Gedanken Lifestyle

Themenwechsel, Richtungswechsel, Veränderungen?

Seit einiger Zeit schon treibt mich der Gedanke um, wo es hingeht mit familieberlin. Die Themen rund um Familie und Kind sind da, sie wachsen mit den Kindern und mit euch. Denn auch eure Kinder werden größer, Themen gehen nie aus.

Doch was ist mit mir? Es geht viel um Kindern und Familie, doch immer weniger um mich. Das liegt wohl daran, dass ich mich nicht mehr ausschließlich in Zusammenhang mit den Kindern betrachte. Ja, in den ersten Babyjahren bedingte das eine dem anderen. Die Zeit war manchmal schwer, ich habe sie hier begleitet und viele Rückmeldungen von euch dazu bekommen. Ihr habt mich bestärkt, mir gezeigt, dass ich nicht allein bin und diese Zeit vorüber geht. Und siehe da: Sie ist vorüber! Und die eine oder andere hat mir auch prophezeit, dass mir diese Zeit fehlen wird. Und schon wieder: Ja, so ist es…manchmal.

Entweder man wächst oder man bleibt auf der Strecke?

Doch ich bin auch gestärkt aus dieser zehrenden Zeit hervorgegangen, habe meinen Fokus verändert, mein Umfeld. Ich habe gelernt, dass es gut und richtig ist, sich selbst wichtiger zu nehmen, als ich es bisher tat. Ich habe vieles verändert. Dinge, die auch im Außen auffallen, wenn man mich kennt. Aber auch im Innern hat sich viel getan. Für andere unsichtbar, für mich unausweichlich und sehr präsent.

So präsent, dass ich euch daran teilhaben lassen will. Aber passt das hierher? Passt das zu Familienthemen, wenn mal kein Kind drin vorkommt? Passt das zum Blog? Viele Gedanken gingen hin und her. Neue Seite, neuer Blog, eine weitere Baustelle? Immerhin schreibe ich zwar diesen Blog, aber bin dennoch als Einzelperson und Thema wenig präsent. Die Entscheidung:

Nein. Nein zu einer neuen Seite, zu einer neuen Plattform.

Ja. Doch das Ja bleibt: Ja, zu mehr Themen, mehr ich, mehr Veränderungen. Warum auch nicht? Das hier ist meine Spielwiese, kein festes Magazin. Ich war schon immer familieberlin, von klein auf wer mich kennt. Also wird es hier mehr zu meinen Gedanken ohne Kinder geben, zu meinen persönlichen Veränderungen und Themen.

Veränderungen ohne Leichtfertigkeit

Ja, das wird nicht allen gefallen. Denn es geht auch um Kosmetik, Pflege und Mode. Doch keine Sorge, dies wird kein Beauty-Mode-Hochglanz-Blog, denn das bin ich nicht. Ich zeige euch keine perfekten Styles und ich bin auch nicht der Typ für Schminktutorials, denn oft weiß ich selber nicht, was mir steht. Aber ich zeige euch meinen Wandel, denn der ist da. Weg von schneller Mode und vielen Produkten hin zu Nachhaltigkeit und fairen Dingen. Doch neben all dem möchte ich das Warum nicht vernachlässigen.

Warum verändern sich Mütter mit Geburt der Kinder häufig?
Warum verändere ich mich?
Warum sind diese Themen Green Living, Slow Living, Nachhaltigkeit gerade in aller Munde, dass es schon fast nervt?
Wie schaffe ich es, den Fokus wieder mehr auf mich zu legen, wo doch die Kinder jede Aufmerksamkeit einfordern, die ich geben kann?
Warum all das? Wird das ein nächster Surfer auf der vollbesetzten Achtsamkeitswelle?

Trend oder Lebenswandel?

Diese Themen treiben mich um, schon lange und fernab aktueller Trends. Und sie gehen nicht nur einher mit den allgegenwärtigen Klischees um Yoga, Matcha Latte und einer runde Dankbar sein am Morgen. Auch in meinem Arbeitsalltag hat sich einiges verändert. Sein eigener Chef zu sein bzw. zu werden, heißt auch: Disziplin, Priorität und ein klarer Fokus. Dinge, die ich im Alltag mit Kindern eher vergessen habe. Wie kann ich das beides vereinen?

Ihr seht, es ist noch diffus, aber es ist und bleibt bunt. Denn das möchte ich mir beibehalten: das Bunte, das Einmalige, das Schöne aber auch das Echte und Wahre. Und das Gute: Ihr tragt und formt es mit. Als ich es neulich bei facebook ansprach, waren eure Rückmeldungen positiv, unterstützend. Und eine von euch brachte es eben auf den Punkt:

Wir verändern uns auch, nicht nur unsere Kinder. Auch wir entwickeln uns weiter.

Also, dann lasst es uns gemeinsam machen! Habt ihr Wünsche?

Bild: Lisa Dietermann, Fräulein Stern Fotografie

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Kleinstadtlöwenmama
    18. Juli 2018 at 10:19

    Das klingt spannend, ich freue mich auf die neuen Themen! :-)

    • Reply
      familieberlin
      18. Juli 2018 at 10:37

      DANKE! Ja, ich bin auch gespannt und nehme es ganz locker und bunt. :)

  • Reply
    Sarah
    19. Juli 2018 at 06:35

    Gute Entscheidung, Bella. Wir sollten tun, wonach das Herz verlangt. Und wenn die Idee nicht mehr aus dem Kopf will, sowieso. Ich bleibe da, also hier. Mal im Stillen, mal mit Lebenszeichen

    Ich drücke dich,

    Sarah

  • Reply
    NADINE Berger
    19. Juli 2018 at 09:34

    Liebe Bella, ich freue mich soo sehr darauf….bin zu Dir gekommen aufgrund „Langsam selbständig“ und eben wegen Dir ganz persönlich. Ich lese den Blog, den Newsletter…bin vor einiger Zeit aber bei Insta bei dir ausgestiegen…zu wenig Frau Bella. Also freue ich mich auf kleine neue Impulse, Wege, Gedanken…just do it…Alles Liebe

    • Reply
      familieberlin
      20. Juli 2018 at 13:31

      Liebe Nadine, danke für deine Rückmeldung und vor allem deine Offenheit. Es ist spannend zu hören, warum jemand geht. DANKE! Und vielleicht schaust du mal wieder bei Insta vorbei, da ist aktuell ganz schön viel Frau Bella mit Gedankenwirrwarr. Würde mich freuen. LG BElla

Leave a Reply