Wochenende in Bildern

Sonnenschein: Unser Wochenende in Bildern 17./18. Juni 2017

Und wieder liegt eine Woche hinter uns, mit einem tollen sonnigen Wochenende. Ich hatte etwas Zeit für mich, als Familie und mit den Kindern jeweils exklusiv. Denn dass das nötig ist, merke ich immer mehr, auch wenn ich meine Zeit auf die Kinder wohl niemals gerecht aufteilen kann.

Samstag

Der Tag beginnt früh…wie immer. Schade, dass das Baby noch nicht zwischen Woche und Wochenende unterscheidet. Ich weiß auch gar nicht mehr, ob sich das bei der Großen durch den Kindergarten veränderte. Jedenfalls schlunzen wir den Vormittag im Schlafanzug rum, spielen und räumen vor uns hin.

Mit dem Baby sind wir gerade in einer blöden Übergangsphase. Sie möchte am Vormittag nicht mehr so wirklich schlafen, aber bis mittags schafft sie es noch nicht ohne Murren und Meckern. Und dann? Dann kippt ihr kleines Köpfchen auf einmal auf meine Schulter, mitten im Spiel, ohne Weinen oder Meckern. Das Leben für dieses kleine Wesen ist einfach so aufregend.

Als alle Kinder versorgt, satt und im Bett sind, gehe ich allein los. Ich habe einen Termin zur Pediküre und möchte einfach etwas „Ich-Zeit“ haben. Das merke ich immer mehr, wenn ich den ganzen Tag mit den Kindern daheim bin. Umso schöner, dass sich immer wieder kleine Fenster für mich ergeben. Nach ein bisschen Wellness war ich noch kurz shoppen. Mir passen kaum noch Hosen und ich brauchte neue Jeans.

Kaum daheim, macht der Mann auch schon Abendessen. Er war kürzlich in Barcelona und hat Inspiration mitgebracht. Es ist so lecker, auch wenn die Kinder es eher klassisch und altbekannt mögen. Schade eigentlich, dass die Große nicht mal probieren möchte. Aber wir lassen sie, denn Zwang führt am Ende zu Abwehr. Das wollen wir erst Recht nicht.

Das neue Feature des Babys „Sitzen“ lässt ihr keine Ruhe. Sie scheint endlich zu merken, was sie die letzten Monate verpasst hat, denn nun sitzt sie nur. Sogar kurz vor dem Einschlafen setzt sie sich auf und wackelt hin und her…auch mit geschlossenen Augen. Nun müssen wir noch mehr aufpassen, dass sie nicht aus dem Bett fällt.

Sonntag

Highlight…Premiere…Weltneuheit: ich durfte bis 8:30 Uhr schlafen. Nein, das Baby hat mich nicht so lang schlafen lassen. Ich habe es einfach samt Papa um 6:30 Uhr aus dem Schlafzimmer verbannt und die Zeit genutzt, für das, was mir wohl mit am meisten fehlt. Der Rest der Familie war derweil Brötchen holen und hat Frühstück gemacht, so lässt es sich aushalten. Das hätte ich nun gern jeden Sonntag. Na ok, jeden zweiten reicht auch!

Wieder verbringen wir den Vormittag daheim. Die Große hatte letzte Woche ihre heißgeliebte Puppe verloren, welche wohl nun einem anderen Kind Freude macht. Denn leider ist sie nicht wieder aufgetaucht und wir mussten eine neue besorgen. es war einfach traurig für sie, dass Marlene nicht da ist.

Wieder haben wir das „Schlafproblem“ mit dem Baby, weswegen sie schon um 13:00 fertig mit ihrem Nickerchen ist. Schade, denn ich wollte mal wieder etwas lesen, was nicht beleuchtet ist. Denn abends kann ich bei ihr nur mit Reader lesen. Geliehene Bücher gehen also weniger. Wir machen uns also auf zu einem Kunstfest bei uns in der Gegend. Zeit für mich und die Große, denn wir toben  durch den Park und sammeln Stöcker und Steine. Kann man ja nie genug von haben, ne?

Auf dem Fest gibt es viele Leckereien, Kinderschminken, Musik und… Menschen. Es war einfach so voll, dass wir keine Bilder gemacht haben. Das Kind wollte sich erstmals schminken lassen (bisher hat sie sich nicht getraut) und war kaum von der Bühne wegzukriegen. Sie liebt Musik so sehr, ich finde das toll. Auf dem Heimweg stehlen wir zwei uns noch auf den Spielplatz und lassen den Papa und das Baby allein weitergehen. So viel Zeit muss sein.

Weil es einfach zu warm ist, holen wir zu Hause die Plansche raus und die Große tobt im Garten. Das Baby bevorzugt derweil lieber den Sandkasten, denn endlich kann sie besser schaufeln und schippen. Ich finde es echt faszinierend, wie sie nun aufblüht und viel mehr macht, weil sie es eben kann.

Wer viel buddelt, spielt und tobt, muss sich abends alles abwaschen. Deswegen gehen beide Kinder schnell in die Badewanne und genießen es sehr, zusammen zu baden. Das Baby patscht und spritzt um sich und es zeigt sich mal wieder, was sie für eine Wasserratte ist. Es wird eigentlich mal wieder Zeit, dass wir alle zusammen baden gehen. Habt ihr tolle Badestellen in und um Berlin, die sich lohnen?

Liebe Grüße
eure Bella

Weitere Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen wachsen. 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply