Bücher

Lesetipp: „Wenns ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“ von Christian Hanne

Wenns ein Junge wird, nennen wir ihn Judith von Christian Hanne, Buch, Rezension, Lesetipp, Empfehlung, Lesen, Familienbetrieb

Seit einiger Zeit hat sich mein Buchkonsum stark gesteigert. Denn abends beim Einschlafstillen von babyberlin lese ich. Das ist eine schöne Kombination: wir sind beieinander, sie schlummert langsam ein und ich lese nebenbei. Doch letzte Woche war unser idyllischer Rhythmus gestört. Das Baby trank wie jeden Abend immer langsamer und die kleinen Ärmchen wurden immer ruhiger. Doch in regelmäßigen Abständen schrak sie hoch und wir begannen von vorn. Warum?

Wegen Christian vom Familienbetrieb. Wenn ihr also auch die Angewohnheit habt, beim Einschlafen eurer Kinder zu lesen, lest NICHT „Wenn es ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“. Niemals! Denn dann garantiere ich euch, dass das Kind lange braucht, um friedlich zu schlummern. Es kommt wörtlich vor Lachen nicht in den Schlaf.

Wer den Blog von Christian kennt, der weiß, wie er schreibt. Kurzweilig, auf den Punkt und mit viel Wortwitz, ohne dabei aufgesetzt zu wirken. Und falls einer von euch Christian kennt, der weiß: der redet auch so, wie er schreibt. Und für alle, die ihn nicht persönlich kennen, habe ich ihn wohl nun etwas persönlicher gemacht.

Worum es geht?

Kurz: um die Gründung der Betriebsfamilie. Lang: Um den langen Weg von der Zeugung (ohne schmutzige Details!), über die Schwangerschaft (ebenso mit wenigen schmutzigen Details aber vielen Anekdoten), die Geburt (die war schon witzig detailliert) bis hin zur ersten Zeit mit seiner Tochter. Wie sie heißt? Keine Ahnung! Aber wir wissen, wie die erste Zeit mit Baby für ihn so war. Gerad, wenn man selbst an die ersten Wochen mit dem eigenen Kind denkt. Sie wären einfacher gewesen, wenn man es in so unterhaltsame Worte gepackt hätte.

Für wen ist das Buch?

Man könnte nun meinen, das Buch eines Familienbloggers, noch dazu einer dieser seltenen männlichen Exemplare, ist nur was für Männer…oder eben Blogger…oder eben junge Eltern. Das finde ich nicht. Ich glaube, dass auch Eltern, deren Babyzeit schon lange vorüber ist, ihren Spaß dran haben werden. Oder Halb-Eltern, also Menschen, die bald Eltern werden. Oder auch Kinderlose. Oder aber auch von Menschen mit gutem Humor. Die können und sollten das Buch ganz sicher lesen.

Ist es was für euch? Dann gewinnt es!

Ihr wollt das Buch gern lesen? Dann macht mit und gewinnt: „Wenn es ein Junge wird, nennen wir ihn Judith“ von Christian Hanne.

Was ihr dafür tun müsst? Einfach kommentieren und mir verraten, wann ihr am liebsten lest. Das Gewinnspiel geht bis zum 25.9.2016 um 22 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung ist nich möglich. Und wenn ihr richtig gute Laune habt, dann schenkt mir und dem Familienbetrieb ein Like. Wenn ihr keine gute Laune habt oder nicht bei facebook seid, dann erzählt jemand anderem davon.

Liebe Grüße
eure Bella

You Might Also Like

25 Comments

  • Reply
    Christina
    19. September 2016 at 14:54

    Hallo.
    Ich lese am liebsten in der S-bahn. Bzw. ist es die einzige zeit,in der ich wirklich dazu komme. Mit Kleinkind ist lesen gar nicht immer so einfach,und das obwohl ich es liebe.
    Viele grüße aus nicht allzu großer Entfernung 😉

  • Reply
    Sophia
    19. September 2016 at 15:26

    Ich lese am liebsten abends im Bett, wenn die „Große“ (2) schläft. Auf das lesen zum Einschlafstillen freue ich mich auch wieder sehr, denn in wenigen Wochen bekommen wir einen kleinen Mini. Liebe Grüße aus Leipzig

  • Reply
    Jule
    19. September 2016 at 15:29

    Na da hast Du nun aber wirklich Lust auf das Lesen des Buchs gemacht
    Ich lese am liebsten im Herbst. Wenn’s draußen so richtig schmuddelig ist
    Viele Grüße, Jule

  • Reply
    Saskia
    19. September 2016 at 16:48

    Meine Tochter ist 9 Monate und ich lese auch immer beim Stillen. Ich versuche meist kein lustiges Buch zu nehmen, denn wie du schon schreibst, schreckt dann das kleine vor lauter kichern immer auf. Aber auf dieses Buch hab ich richtig Lust. Übrigens, ich habe jetzt festgestellt, dass ich mir mal eine Leselampe holen muss, denn das kleine Schlummerlicht reicht jetzt nicht mehr aus, wenn ich sie abends stille.

  • Reply
    Kathrin
    19. September 2016 at 16:52

    Hallo Bella,
    lese gerade auch am liebsten während des Stillens der kleinen Luise (14 Wochen). Drücke allen Gewinnspielteilnehmern die Daumen.
    LG Kathrin

  • Reply
    Carola
    19. September 2016 at 17:20

    Juhuu…unbedingt möchte ich dieses Buch gewinnen. Liege regelmäßig am Boden beim lesen seines blogs…ich lese am liebsten abends um Bett oder im Urlaub am Strand. LG Carola

  • Reply
    diebaerchenmama
    19. September 2016 at 21:42

    Hallo!
    Das Buch klingt so klasse, es würde sich hier sehr gut machen. Ich lese im Bett, in der Badewanne und draußen auf der Terrasse. Im Wartezimmer, im Bus, eigentlich lese ich überall!
    Danke für das schöne Gewinnspiel und den Tipp.
    Lieben Gruß Conny

  • Reply
    Marga
    19. September 2016 at 22:46

    Hallo Bella, ich lese gerne abends im Bett.. aber wenn das Buch richtig gut ist, erlaube ich es mir auch sonst überall und jederzeit zu lesen.. Liebe Grüße Marga

  • Reply
    unicum80
    20. September 2016 at 12:11

    Ich lese am liebsten beim Stillen oder auch in der Wanne. In letztere schaffe ich es nur so selten wegen der Kinder (2 Jahre, 10 Monate). :-))

  • Reply
    Silke
    20. September 2016 at 19:41

    Hallo!
    Ich lese auch meist beim Einschlafstillen und zwar Deinen Blog 😉
    Kannst Du mir eine Empfehlung für einen E reader geben?
    Lieben Gruss
    Silke

  • Reply
    Elske
    20. September 2016 at 20:11

    Hallo,
    wenn man Kinder hat liest man dann, wenn es geht. Beim Umrühren des Essens auf dem Herd, während man gleichzeitig kassettenrecorderartig die Evergreens der Mamasätze betet „nicht anfassen heiß“, „Runter vom Schrank“, „Spülen, Hände waschen, Wasser aus….. – Wasser aus, sofort“, „Nein es gibt keine Süßigkeiten und runter vom Schrank“.
    Beliebter Ort zu Lesen auch die Toilette „Nein, du kannst jetzt nicht gucken, ob Mama Kacka macht“.
    Ich freue mich immer wenn die Kinder schlafen und ich noch nicht, so die 10 Minuten am Tag….

    Und jetzt muss ich nochmal meinen Lieblingssatz sagen gehen „es ist Schlafenszeit!“

    Gute Nacht

  • Reply
    Jela
    20. September 2016 at 20:47

    Ich lese auch zum einschlafstillen bzw abends vorm selber schlafen oder wenn meine beiden mittagsschlaf machen. Meine lesezeit lass ich mir nicht nehmen, das is entspannung pur für mich

  • Reply
    Anne
    20. September 2016 at 20:52

    Hi,
    ich lese am liebsten wenn ich frei habe auf dem Balkon in der Sonne.
    Liebe Grüße
    Anne

  • Reply
    Alex
    21. September 2016 at 08:41

    Beim stillen zu lesen ist eine gute Idee, da werde ich gleich mit anfangen 🙂
    Sonst kommt man ja leider viel zu selten dazu!
    Aber wenn mich ein Buch gefesselt hat lesecivh bei jeder sich bietenden Gelegenheit auch wenn es nur kurz beim Zähneputzen ist 🙂

  • Reply
    Isabell
    21. September 2016 at 14:06

    Ich lese am liebsten wenn mein Sohn schläft

  • Reply
    Carina Scheid
    21. September 2016 at 14:06

    Ich lese am liebsten kurz vor dem Schlafen gehen im Bett, wenn alle anderen schon schlafen. Sooo gemütlich.
    Liebe Grüße,
    Carina

  • Reply
    Sarah Justus
    21. September 2016 at 14:06

    Hallo,
    ich lese immer , wenn ich mir ein paar Minuten Zeit für mich klauen kann, egal wann und wo, mindestens ein Buch ist immer in der Tasche dabei!
    LG Sarah

  • Reply
    yesaja
    21. September 2016 at 14:15

    Huhu, also jetzt hast du mich wirklich neugierig gemacht! Ich lese gerne im Bett oder auf der Couch, eingemummelt mit Tee, Kaffee oder heißem Kakao bzw Cappuccino… Unser drittes Kind kommt im Dezember und diesmal möchte ich unbedingt stillen.. Vielleicht werde ich es dann auch mit stillen und lesen versuchen, nur mit einem anderen Exemplar

  • Reply
    Susanne
    21. September 2016 at 14:18

    Ich lese, genau wie du, beim Einschlafstillen meiner Tochter Finja… ist das Buch gut, dauert das Stillen gerne auch mal länger 😉 ich würde die Lachanfälle dann auch hoch konzentriert unterdrücken!!

  • Reply
    Anna-Lena
    21. September 2016 at 14:35

    Hallihallo, ich lese eigentlich in jeder freien Minute. Ich lese ganz entspannt in der Badewanne, abends im Bett und im Urlaub. Ich freue mich jeden Freitag über die Familientweets vom Familienbetrieb und würde mich sehr über das Buch freuen!
    Liebe Grüße

  • Reply
    Soni
    21. September 2016 at 14:59

    Also ich lese am liebsten wenns Baby im Bett, der Mann außer Haus ist und es optimalerweise draußen regnet

  • Reply
    Mani
    21. September 2016 at 16:29

    Ich lese am liebsten auf der Couch. Dazu ein schmackofatziges Getränk und gerne auch was zum Naschen. 🙂

  • Reply
    Jule
    22. September 2016 at 08:48

    Oh, ich liebe die Familientweeds jeden Freitag – das ist immer super lustig. Und selbst meine Große (10) kann schon darüber lachen!
    Am liebesten lese ich im Urlaub, im Ferienhaus – sonst habe ich leider selten Zeit dazu. Aber dieses Buch steht definitiv auf meiner „must have“-Liste 😀

  • Reply
    Rics
    22. September 2016 at 17:32

    Juhu, ich würde auch wahnsinnig gerne gewinnen. Das Buch wird einem ja reihum sehr schmackhaft gemacht.
    Wann ich am liebsten lese? Abends, wenn das Großkind (Leseanfänger) neben mir liegt und selbst liest – die schönste Zeit des Tages.

  • Reply
    Christian Hannes Buch in den Medien
    23. September 2016 at 02:10

    […] Hier gibt’s den vollständigen Text. […]

Leave a Reply