Baby Schwangerschaft

„Du strahlst nicht mehr“: Über die zweite Schwangerschaft

In der ersten Schwangerschaft hörte ich sie häufig und von vielen Seiten – Komplimente. Du strahlst so. Die Schwangerschaft bringt dich zum Strahlen. Das Baby tut dir gut. Strahlen war wohl die mir meist zugeschriebene Eigenschaft. Diese Komplimente habe ich in der zweiten Schwangerschaft selten gehört. Ich würde sogar behaupten: nie! Für alle, die es doch mal sagten, entschuldigt mich bitte, Schwangerschaftsdemenz.

Ich sehe fertig aus

Wenn ich mich im Spiegel betrachte, sehe ich dieses Strahlen auch nicht. Aber ich fühle es! Was ich aber sehe ist das, was mir viele Menschen in meinem Umfeld bestätigen: ich sehe fertig aus. Meine Haut ist blass, ich habe Augenringe (Vollmond, Zahn oder Schub sei Dank) und meine Locken springen nicht mehr in alle Richtungen. Dieses bekannte Strahlen, die rosige Haut, die glänzenden Haare – all diese positiven Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft erscheinen auch nur, wenn man eines hat und ausnutzt: Ruhe! Nun ist miniberlin kein hyperaktives Kind, dass permanent Action und Beschäftigung braucht. Aber sie ist ein normales Kind, welches ich nicht nach der Arbeit und dem Kindergarten vor dem TV parken kann (und auch nicht möchte) und die ihre Zeit gern mit Mama verbringt. Und andersrum. Die Ruhe, die ich damals in der Schwangerschaft mit ihr hatte, ist passé.

Früher war alles frischer

Früher… da kam ich nach einem Arbeitstag nach Hause, legte mich aufs Sofa und schlief. Bis zum Abendessen. Danach ruhte ich noch etwas oder schlief sogar wieder ein, bis herrberlin mich weckte und ins Bett schickte. Ich kam locker auf meine 12 Stunden Schlaf am Tag, vor allem am Wochenende. Diese Stunden fehlen mir nun. Schade, aber nicht zu ändern. Ich weine ihnen nicht hinterher…außer ich sehe in den Spiegel. Doch irgendwie glaube ich, dass dieses „Fertig aussehen“ nicht erst jetzt in der zweiten Schwangerschaft aufgetaucht ist. Ich glaube, es ist eine Summe aus den vielen Stunden Schlaf und Ruhe, die mir seit miniberlins Geburt fehlen. Das ist nicht schön, aber nicht zu ändern. Wenn ich Bilder von unserer letzten GROSSEN Reise ohne Kind ansehe, sehe ich noch wesentlich jünger aus. Braungebrannt, ausgeruht, entspannt. Es ist also wahr, Kinder machen alt. Aber nicht, weil sie es drauf anlegen. Es gehört dazu und das ist auch gut so.

Die zweite Schwangerschaft ist nicht vergleichbar

Denn so sehr ich mir mein Strahlen wünsche, ich möchte diese Momente, die sich seit einiger Zeit ergeben nicht missen: miniberlin möchte mit Mama UND Baby kuscheln. Sie fordert es ein und das in scharfem Ton. „Mama, Sofa legen“ sagt sie bestimmt und packt dann die Babykugel aus. Nach einigen lieben Worten an ihre kleine Schwester legt sie ihren Kopf auf meinen Bauch und streichelt mit ihren kleinen Händen meine Haut. So intim diese Momente sind, die bisher nur ich und herrberlin kennen, so sehr wünsche ich mir, dass mich dann alle „Kritiker“ sehen könnten: ich strahle, und wie. Klar, ich weiß noch nicht, wie miniberlin als große Schwester sein wird, aber ich bekomme eine Ahnung.

zweite Schwangerschaft, Schwanger, Geschwister werden, große Schwester, Schwangerschaftsleiden, blasse Haut, stumpfe Haare, müdes Aussehen

Sie ist halt anders, diese zweite Schwangerschaft. Manchmal denke ich, sie ist weniger intensiv als die erste, da ich weniger Zeit und auch Energie habe, mich auf sie zu konzentrieren. Sie läuft nebenher, da unser restliches Familienleben deswegen nicht stillsteht. Aber dann merke ich, wie wir „sie“ integrieren – die Schwangerschaft und das kleine Mädchen in mir. Wie alle auf mich und meine Gesundheit Rücksicht nehmen, auch miniberlin. Wie babyberlin ihre Ruhe und Aufmerksamkeit einfordert, sei es durch kräftige Tritte oder Signale meines Körpers, etwas ruhiger zu machen. Und ich merke, wie die Vorfreude steigt, bald wieder ein kleines Baby bei uns zu haben, das unsere Familie größer werden lässt. Die Freude, Sachen für babyberlin auszusuchen, sich Gedanken über das Leben zu viert zu machen. All das bestätigt mich, dass die zweite Schwangerschaft nicht ganz nebenbei läuft, denn das lasse ich auch nicht zu. Denn oft denke ich, dass es vielleicht meine letzte Schwangerschaft ist. Umso intensiver möchte ich sie erleben…im Rahmen aller Möglichkeiten.

Habt ihr vielleicht Tipps, wie ich dieses Strahlen zumindest optisch wieder herstellen kann?

Liebe Grüße
eure Bella

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    sonnenshyn
    29. März 2016 at 10:47

    Wie ich dir in (fast) allen Punkten nachfühlen kann. Niemand (!) hat mir bisher gesagt dass mir die jetzige Schwangerschaft gut tut. Warum auch? Meine Haut sieht aus als wäre ich 14 Jahre alt, gepaart mit Augenringen.
    Dazu kommt dass ich super schnell platt bin, ich ständig sitzen muss und schnell genervt bin.
    Das exakte Gegenteil zur ersten Schwangerschaft.

    Mittlerweile habe ich das hingenommen. Ich habe weder Zeit noch Lust mich minutenlang im Bad einzusperren und Masken/Öle oder sonstiges aufzutragen. War ich nie ein Freund von und werde ich wohl auch nie sein. 😉

    Sonnige Grüße.

    • Reply
      familieberlin
      29. März 2016 at 10:49

      Mal abgesehen, dass ich im Bad nicht so lange stehen könnte. 😉 Wir haben mittlerweile einen Stuhl im Bad stehen für mich, dass ich wenigstens halbwegs Haare föhnen und Zähneputzen kann. Aber das hatte ich bei miniberlin auch schon…nur eben mehr Zeit, alles in mehreren Schritten zu machen. LG

      • Reply
        sonnenshyn
        29. März 2016 at 10:53

        Stehen kann ich auch nicht lange. Und ich bin ja erst in der 17. Woche. Ganz komisch. All die Sachen traten in der ersten Schwangerschaft gar nicht, oder erst sehr spät auf.

  • Reply
    Frl. Null.Zwo
    29. März 2016 at 16:03

    Mir gehts ziemlich ähnlich. Pickel, schuppoge Haut und heute stellte ich im Büro fest: meine Augenringe haben fast die gleiche Farbe wie mein Lidschatten (oder umgekehrt) ^^
    Ich habe auch keine Lust und keinen Elan mich morgens zuzuspachteln, daher hoffe ich sehr auf den Frühling und wärmeres Wetter mit viel Sonnenschein!
    Ich versuche ja immer, etwas früher ins Bett zu gehen – aber die einzige Zeit für mich mag ich auch nicht immer opfern. Zudem ich nicht nur meistens nachts von den Kindern geweckt werde, sondern ganz oft auch von alleine aufwache…

    Abwarten und nicht ärgern… Bald kommen bessere Zeiten 🙂

  • Reply
    grossekoepfe (@aluberlin)
    29. März 2016 at 17:25

    Ich kenne das und denke der Körper sagt dir eben genau das, gönn dir Ruhe. Was hältst du von einem Austag im Vabali mit mir? Lg

  • Reply
    Nadine
    29. März 2016 at 20:31

    Soll ich Dir mal etwas verraten??? Die dritte Schwangerschaft interessiert keinen Menschen mehr, ich schwöre! 😉

  • Reply
    Laura
    30. März 2016 at 09:14

    Meine Empfehlung: Schwangerschaftsmassage, das Wissen, dass sich all diese Wehwehchen wieder verflüchtigen werden und vor allem: Ohren auf Durchzug schalten, wenn freundliche Mitmenschen meinen, Schwangere dauernd auf ihr Äusseres ansprechen zu müssen. Alles Liebe, Laura

  • Reply
    Jette
    30. März 2016 at 18:45

    Hach.. Mir ging es schon in der 1. Schwangerschaft so. Ich sah furchtbar aus! Blass, strohige Haare und unreine Haut, egal wieviel Zeit ich in Pflege und Entspannung gesteckt habe. Und keiner meiner Mitmenschen wurde es müde mir das zu sagen… Trotzdem war ich so unendlich glücklich… Das Strahlen kommt wieder… Irgendwann. Ich finde deine Einstellung dazu so schön.

  • Reply
    Nat
    5. April 2016 at 15:21

    hallo bella,
    das kann ich so gut nachvollziehen. bin jetzt auch mit dem zweiten kind schwanger und hab noch den dreijährigen an der hand. da kommt ruhe wirklich sehr zu kurz. umso wichtiger sich selbst ruhepausen einzubauen und auf seinen körper zu hören. auch wenns nicht immer leicht machbar ist. 😉
    lieben gruss,
    nat

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: