Ordnung ist das halbe Leben- mit Kind beginnt die andere Hälfte #Blogparade

14. Januar 2016
familieberlin
Kleinkind

Neulich habe ich auf Instagram ein Bild gesehen, was mich stark irritiert hat. Zwei Kleinkinder saßen im gut sichtbaren Wohnzimmer der Familie auf dem Sessel und schauten aus dem Fenster. Um diese Kinder herum: NICHTS. Ordnung. Wäre der Kommentar darunter nicht gewesen, der darauf hinwies, dass die Kinder jetzt gerade irgendwas auf der Straße beobachteten, hätte ich gedacht, es wäre ein lang inszeniertes Bild eines Möbelhändlers. OK, sicherlich inszenieren viele erfolgreiche Blogger ihr Leben und ihre Bilder im Netz, sammeln lange aufwendig bearbeitete Bilder für ihre Posts und zeigen, wie es so bei ihnen ist..irgendwann. Aber mal ehrlich, sobald Kinder ins Spiel kommen, wird die Sache richtig unglaubwürdig. Denn so süß, fotogen und vielseitig Kinder auch sind, sie sind sicherlich nicht ordentlich.

Seitdem ich Mama bin und mein Kind im chaosfähigen Alter, habe ich mich von der perfekten Ordnung in unseren vier Wänden verabschiedet– wörtlich. Erst am Wochenende habe ich versucht, die Kinderküche aufzuräumen. Meine Arbeit von zehn Minuten war in zwei Minuten dahin, nachdem miniberlin meine Tat entdeckt hat. Was will man also tun, außer ständig aufräumen? Aber meine gesamte Freizeit ohne Kind mit aufräumen verbringen, bringt doch auch nichts. Manchmal wurmt es mich. Doch es ist nicht unbedingt die Kind-bedingte Unordnung, sondern oft das fehlende System dahinter. Auf die Idee, das mal zu hinterfragen brachten mich Fragen von euch!

Dabei geht es weniger um die Ordnung im Haus, die mit Kind sowieso schwer bis gar nicht zu halten ist. Der Überblick fehlt bei dem mittlerweile immer kleinteiliger werdenden Spielsachen. Bestes Beispiel ist da wohl wieder die Kinderküche, das Puppenhaus oder auch Eisenbahnen- und Schienensysteme.

Wie haltet ihr die Spielsachen eurer Kinder zusammen bzw. nicht zusammen gehörige auseinander? Habt ihr tausende kleine Kisten oder öffnet ihr abends die Büchse der Pandora namens Kinderzimmer und schmeißt alles hinein, in der Hoffnung, dass es nie wieder auftaucht? Wie haltet ihr eine gewisse minimal mögliche Ordnung? Oder habt ihr vielleicht ein Erfolgsrezept, was ich euch entlocken kann? Wie bezieht ihr die Kinder mit ein und bleibt selbst gelassen dabei?

Ich rufe zur Blogparade auf und wünsche mir eure Post zu Ordnung mit Kindern, Chaos im Elternhaushalt und eure ultimativen Tipps für ein bisschen mehr System im Spielzeug-Chaos. Hilfreich sollten sie sein oder zumindest amüsant. Denn anders könnte ich unser Wohnzimmer nach dem miniberlinschen Wirbelsturm nicht mehr verkaufen.

Ich bin gespannt auf eure Beiträge, die ihr gern hier verlinken und mit #elternchaos versehen könnt. Zeit habt ihr bis zum 14.2.2016. Solltet ihr keinen Blog haben, aber den ultimativen Tipp, dann mailt mir gern und schickt Bilder. Euer Geheimnis darf nicht unveröffentlicht bleiben.

[inlinkz_linkup id=598469 mode=1]

 

19 Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Bella, lustig oder auch nicht, aber erst letzten Freitag habe ich mich mit dem Thema Aufräumen und Ordnung auf meinem Blog beschäftigt, zwar nicht nur im Bereich Kinder, aber generell fällt es doch manchmal schwer auch das gesamte Chaos zu meistern. Ich werde mal mein Umfeld hier genau beobachten und schauen ob sich dahinter unbewusst ein Konzept versteckt :)

    Einen schönen Donnerstag und Liebe Grüße
    Katharina – http://www.schaumalher.blogspot.de

    Antworten
  2. Hallo Bella,

    das ist ein tolles Thema, ich werde die Beiträge hierzu gern verfolgen in der Hoffnung auf DEN Tipp.
    Da bei uns auch die meiste Zeit Chaos herrscht, werde ich auch einen Beitrag verfassen und ihn bei dir verlinken.

    Liebe Grüße,
    Heike

    Antworten
  3. Spannendes Thema! Ich hab mir dazu gleich mal ein Marker gesetzt, da hier auch hoch aktuell…

    Antworten
  4. Ach liebe Bella…gut, dass du grade nicht sehen kannst, wie’s hier aussieht. Hatte heute Nacht einen Barbiefantasiepumps im Schulterblatt….Also hab ich mir grade mal drei Gedanken zu Ordnung gemacht und diverse Lösungsansätze aufgeschrieben. Kuck mal hier: http://www.berliner-kinderzimmer.de/2016/01/25/krimskrams/
    Liebe Grüße!!

    Antworten
  5. Als Ordnungs“tante“ kann ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, hier mitzumachen. Habe mich entschlossen, die ganze Wahrheit auszupacken und meine ganz persönlichen Erfahrungen aus dem Leben mit Baby und Kleinkind zu beschreiben. So, wie es für uns persönlich funktioniert. Die allumfassende Wahrheit dazu gibt es sowieso nicht…

    Hier geht’s zu meinem Beitrag: http://www.geliebte-ordnung.de/ordnung-mit-kindern-geht-das-ueberhaupt/

    Mit herzlichen Grüßen aus Nürnberg!
    Julia

    Antworten
  6. Liebe Bella,

    Ordnung ist das Thema Nr. 1 auf meinem Blog. Aber mir geht es nicht um klinische Sauberkeit und sterile Ordnung ( das wäre mit Kindern eh utopisch), sondern darum, dass Eltern endlich wieder Zeit und Nerven finden, für das, was ihnen wirklich wichtig ist.

    Da können ein paar Tips gegen das Chaos im Kinderzimmer nicht schaden.

    http://familieordentlich.de/befreie-dich-jetzt-vom-chaos-im-kinderzimmer-ein-fuer-alle-mal

    Liebe Grüße,

    Nicole

    Antworten
  7. Liebe Bella, über „Geliebte Ordnung“ bin ich auf dein zauberhaftes Blog gestoßen und freue mich, dass außer mir ne Menge anderer Bloggerinnen zu zwei unterwegs sind :-)) Klar bin ich bei der Parade dabei und habe deine Seite direkt bei meinen Lesezeichen gespeichert. Danke für den Anstoß und liebe Grüße von Laura
    http://heuteistmusik.blogspot.de/2016/02/wie-jimmy-und-luise-ordnung-halten.html

    Antworten
  8. Bei mir steht bald die Geburt meines ersten Kindes an und ich kann derzeit schon gar nicht mehr so richtig Putzen, so rund bin ich. Staubwedeln geht noch, aber ich denke nun daran, mir eine Firma für so eine Grundreinigung ins Haus zu holen. Hat jemand mit so etwas Erfahrung?
    LG
    Frieda

    Antworten
    • Hallo Frieda, ja, habe ich. Bin sehr zufrieden und kann es nur empfehlen.

      Antworten
  9. Hallo,
    Ich bin Mama von 3 Kids (9, 5 und 8 Mon) und verstehe ehrlich gesagt dieses Aufräumthema nie ..
    Wenn ich etwas benutze,sei es beim Kochen oder sonst innerhalb der Wohnung,dann bringe ich es direkt nach Erledigung wieder dahin zurück,wo es her kam.
    Und genauso habe ich es auch meinen Kindern bei gebracht,die müssen jeden Abend ihr Zimmer aufräumen,mittlerweile wird das ohne Murren auch akzeptiert.
    Für Kleinteile haben wir Lego,Playmobil Boxen,in die wird alles rein getan.
    Einmal am Tag sauge ich;wischen tue ich so 2mal die Woche und Staub mache ich immer weg,wenn ich ihn sehe.
    Bei mir sieht es auch mit relativ wenig Aufwand also immer „aus wie im Möbelkatalog“,denn weil ich alles direkt weg räume und alle Zimmer strukturiert ohne viel Staubfänger eingerichtet sind,wird ja nur wirklich was dreckig oder durcheinander.
    Es ist eigentlich ganz einfach!
    Man muss dann natürlich auch konsequent dabei bleiben und immer in Bewegung,wem das wichtig ist.
    Ansonsten auch okay,jeder sollte so leben wie er sich wohl fühlt!
    Schwer ist es aber nicht!
    Dazu übrigens noch ein paar Regeln,gespielt wird ausschliesslich im Kinderzimmer,ausser die kleine natürlich.
    Und alle räumen ihre dreckige Wäsche direkt nach dem Umziehen weg usw.
    Liebe Grüsse,Nina

    Antworten
    • Liebe Nina,

      ich finde, das klingt wahnsinnig einfach, wenn du es so schreibst. Aber es ist sehr schwer, mit einem Kind auf dem Arm, was nichts anderes zulässt, alles sofort wegzuräumen. Denn manchmal spielen wir lieber als sofort alles aufzuräumen. Bei uns darf zB auch im Wohnzimmer gespielt werden, denn das ist unser Lebensmittelpunkt. Wir räumen mit den Kindern zusammen auf, denn mit 1 und 4 können sie es nur bedingt alleine. Es gibt viele Möglichkeiten, aber sie muss für jeden passen. Alles sofort wegräumen passt zB für uns nicht immer, auch wenn wir es oft machen. Wäsche wegräumen, aufräumen oder helfen, das versteht sich auch bei Kleinen von selbst. LG Bella

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kisten sind das halbe Leben -mit Kind nur noch voller ~ Glucke und So - […] Meine liebe bald 2-fach Mama Bella von Familienberlin fragt sich wie man das Chaos beseitigen kann. Ja nun entweder…
  2. “Ordnung ist das halbe Leben” – Nicht mit Kindern. | Emma und Lukas - […] saubere heile Welt? Eltern zumindest nicht und da das wohl überall so sein dürfte hat Bella vom Blog familieberlin…
  3. Ordnung mit Kindern – geht das überhaupt? - Geliebte Ordnung - […] mir, als Bella von Familie Berlin zu folgender Blogparade über Ordnung mit Kindern aufrief: „Ordnung ist das halbe Leben,…
  4. Befreie Dich jetzt vom Chaos im Kinderzimmer - schaffe Ordnung ein für alle Mal - Familie Ordentlich - […] Motivation? Dann schau Dir doch mal die Challenge Chaosfreies Kinderzimmer und die Blogparade von familieberlin an. Hier findest Du jede Menge Inspiration…
  5. #elternchaos oder kennst du alle Kinderverstecke im Haus? | Die Kellerbande mit Herz und Seele - […] Dank an Familie Berlin für die Inspiration zu diesem […]
  6. Chaos im Kinderzimmer #Blogparade – Mutter & Söhnchen - […] hält man eine gewisse minimale Ordnung im Spielzeugchaos? Und überhaupt im kompletten Wohnbereich? Das fragt sich jedenfalls Bella von…
  7. Wie Jimmy und Luise Ordnung halten - Heute ist Musik - […] nehme ich an einer Blogparade teil, und zwar von Bella aus Berlin: „Ordnung ist das halbe Leben, mit Kindern…
  8. Blogparade #myrealkitchen und #zeigteuch | Mamis Blog - […] Ach, bevor ich im Ordnungswahn untergehe oder erschöpft einschlafe: Macht doch auch mit bei Fridas Blogparade über Eure Realität:…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige
Innonature