Kleinkind Top Werbung

Wasser trinken mit Kindern: Interview mit einer Ernährungsexpertin und Diplom-Ökotrophologin

Wasser trinken mit Kindern, Wasser statt Saft, ungesüsste Getränke, Wasserhaushalt, Trinken mit Baby, Tipps und Tricks Trinken

Wasser ist wichtig, liest man überall. Aber warum Wasser und nicht auch jedes andere Getränk? Warum ist das gerade für Kinder so wichtig?
Aus Ernährungssicht sind Wasser und ungesüßte Kräuter-oder Früchtetees für Kinder die besten Durstlöscher. Denn wer Wasser trinkt, nimmt insgesamt weniger Kalorien zu sich und trägt somit zu einem gesünderen Lebensstil bei, besonders auch im Hinblick auf die Prävention von Übergewicht.
Wasser hat im Körper wichtige Aufgaben: Es dient dem Aufbau und Erhalt der Körperzellen, als Lösungs- und Transportmittel von Nährstoffen und als Kühlmittel für die Regulation der Körpertemperatur durch die Schweißproduktion.

Der Wasseranteil im Körper eines Kindes ist bezogen auf sein Körpergewicht höher als der eines Erwachsenen. Bei Kleinkindern beträgt er ungefähr 75%, bei Erwachsenen etwa 60%.
Kinder scheiden mehr Wasser über den Harn aus und verlieren auch mehr Flüssigkeit über die Haut, da sie im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht eine größere Körperoberfläche haben.
Sie haben dadurch einen viel größeren Flüssigkeitsbedarf als Erwachsene und reagieren somit auch empfindlicher auf Wassermangel, z.B. verursacht durch Hitze und Sport.

Woran merke ich, wenn meine Kinder zu wenig getrunken haben? Ich selbst werde dann fahrig im Kopf, aber von außen kann ich das schlecht sehen.
Das klassische Durstgefühl tritt bei einem Flüssigkeitsverlust von 0,5 – 1% des Körpergewichtes (ca. 150 – 300ml) des Kindes auf. Vergessen Kinder nun durch Spiel, Sport oder Hitze, dass sie Durst haben, kann es ab einem Flüssigkeitsverlust von 2% zu Konzentrations- und Leistungsstörungen sowie Müdigkeit kommen. Ab einem Flüssigkeitsdefizit von 3% des Körpergewichtes wird weniger Speichel und Harn produziert, es können Kopfschmerzen, Mundtrockenheit und Verstopfung auftreten.

Wasser trinken mit Kindern, Wasser statt Saft, ungesüsste Getränke, Wasserhaushalt, Trinken mit Baby, Tipps und Tricks Trinken

Meine Töchter sind 1 Jahr und 3 Jahre: wie viel Wasser sollte jede von ihnen trinken?
Kinder im Alter zwischen ein und vier Jahren sollten etwa 5 Gläser Wasser pro Tag trinken. Dies entspricht circa 800 ml.

Die generell empfohlene tägliche Trinkmenge für Kinder zwischen ein und zehn Jahren liegt zwischen 800 – 1.000 ml, das entspricht circa 5 bis 6,5 Gläsern.
Die Trinkmenge ist natürlich abhängig vom Alter und Körpergewicht des Kindes. Beim Spielen, beim Sport und auch an heißen Tagen kann der Flüssigkeitsbedarf stark zunehmen. Hier ist es besonders wichtig Kinder zum „Mehrtrinken“ zu animieren und ihnen überall freien Zugang zu Wasser zu ermöglichen.

Meine Große trinkt gerne Milch zum Essen, ist das gleichwertig mit einem Glas Wasser?
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) teilt Lebensmittel in verschiedene Kategorien ein. In die Kategorie „Getränke“ fallen Produkte, die zu den klassischen Flüssigkeitslieferanten zählen wie z.B. Mineralwasser.

Milch hingegen ist ein Nahrungsmittel und daher als Durstlöscher nicht geeignet, sondern eher als »kleine Mahlzeit« zu betrachten.

Hast du noch Tipps, wie ich meine Kinder zum Trinken motivieren kann?
Mit einer „Lieblings-Wasserflasche“ für den Kita- oder Schulrucksack kann das Trinken auch unterwegs Spaß machen. Ein schönes Beispiel dafür sind die Maskottchenflaschen von Volvic. Das Besondere daran ist, dass sich in den Flaschen die Aussehen wie die Helden und Heldinnen aus Frozen- oder Star Wars Helden, nur natürliches Mineralwasser befindet und keine stark zuckerhaltigen Getränke. Die Größe von 0,33 Litern ist praktisch und ideal für unterwegs. Das ist ein gutes Gegenbeispiel zu klassischen Softdrinks in bunten Verpackungen, die Kinder sonst ansprechen.

Danke liebe Mira.
Mira Koppert ist Diplom-Ökotrophologin & Ernährungsexpertin bei Volvic. 

Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Volvic.

 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply