Entwicklung Kleinkind Werbung

5 Fakten über Wasser: Warum Trinken für uns so wichtig ist

Trinkt ihr genug am Tag? Ich nicht. Also oft nicht. Das merke ich dann am Nachmittag, der Kopf ist matschig, die Zunge schwer und so richtig kriege ich keinen Satz hin. Mein Körper ist dehydriert. Eineinhalb bis zwei Liter sollten wir am Tag trinken. Das ist zu schaffen, wenn man sich stets wieder daran erinnert. Aber wie sieht es eigentlich mit unseren Kindern aus? Bei ihnen merken wir im Zweifel nicht, dass die Zunge schwer wird, sie sich schlapp fühlen oder sich fragen, wer die Watte in den Kopf gesteckt hat. Denn im Spiel geht das Trinken oft unter.

Ich war neulich auf einem tollen Event von Volvic und möchte euch gern ein paar Fakten rund ums Trinken und Wasser mitgeben. Denn vieles davon habe auch ich nicht gewusst.

5 Fakten rund ums Wassertrinken

  1. Kinder sollten rund fünf bis sechs Gläser Wasser am Tag trinken. Na, schaffen eure das? Also meine Große schafft das nie.
  2. Wusstet ihr, dass eine der wichtigsten Stationen des Wassers, was wir trinken, der Dünndarm ist? Von dort trägt das Wasser alle Nährstoffe dahin, wo sie gebraucht werden.
  3. Unsere Haut braucht ebenso Wasser, um darüber die Temperatur unseres Körpers zu regulieren. Sprich: haben wir zu wenig getrunken, können wir unsere Körpertemperatur nicht so gut anpassen. Habt ihr bemerkt, ob euch warm oder kalt ist, wenn ihr zu wenig trinkt? Übrigens verlieren Kinder wesentlich mehr Wasser über die Haut als Erwachsene. Klar, bei dem Bewegungsdrang.
  4. Apropos Watte im Kopf: ohne Wasser ist unser Gehirn nicht leistungsfähig. Warum? 80 Prozent des Gehirns bestehen aus Wasser. Wahnsinn, oder? Das über die Blutlaufbahn transportierte Wasser muss also alle Zellen mit Flüssigkeit versorgen. Übrigens sitzt dort auch das Durstzentrum, was uns meldet, wenn wir Durst haben. Aber wenn das zum Einsatz kommt und Alarm schlägt, ist es schon höchste Eisenbahn.
  5. Wasser transportiert nicht nur Nährstoffe zu den jeweiligen Stellen, an denen sie gebraucht werden. Es nimmt Abfallstoffe dann auch mit. Die Müllabfuhr im Körper quasi. In den Nieren, eigentlich der Endstation des Wassers, wird alles ungenutzte Wasser aufgesaugt und zusammen mit den Abfallstoffen des Körpers über die Blase und den Urin ausgeschieden. Und dann? Dann heißt es schnell sein, wenn die Kinder eilig rufen:
    ICH MUSS MAL.

Wie geht das Wasser ins Kind?

Also zumindest bei uns ist das dann aller höchste Eisenbahn. Leider ist das nicht so häufig der Fall, da meine Große nicht so viel trinkt, wie sie sollte. Fünf oder sechs Gläser am Tag? Niemals. Ich möchte sie aber auch nicht durch zuckerhaltige Getränke zum Trinken animieren, denn Wasser schmeckt ihr. Sie vergisst es nur allzu oft. Warum ich ihr keine Säfte gebe? Weil sie sich viel mehr über Schokolade freut als über einen Saft zum Trinken und ich sie nicht mit Zucker zuschütten möchte. Wasser ist der perfekte Durstlöscher, ob für Erwachsene oder für Kinder, denn es ist überall verfügbar und schmeckt nahezu immer gleich.

Ich habe bemerkt, dass mein Kind lieber und besser aus Flaschen anderer Kinder trinkt. Sitzen wir mit den Nachbarn im Garten, probiert sich meine Tochter durch die Wasserflaschen der anderen. Nicht, weil ich ihr nichts gebe, sondern weil diese neu und anders sind. Deswegen wechsle ich öfter ihre Trinkflaschen und Becher. Für unterwegs haben wir oft Wasserflaschen mit Motiven dabei, wie diese von Volvic.

Die Auswahl ist groß und sie freut sich, heute eine Elsa und morgen einen Darth Vader zu haben. Denn ja, sie kennt beides. Die eine aus dem Kindergarten und den anderen vom Papa.

Wie animiert ihr eure Kinder zum Trinken?

Liebe Grüße
eure Bella

You Might Also Like

No Comments

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: