Baby Werbung

Was uns beim Kinderwagen wichtig ist: der Maxi Cosi Stella im Test

Seit fast vier Wochen ist babyberlin nun bei uns. Vier Wochen, in denen wir als Familie zusammen gewachsen sind. Sowohl wir Eltern, als auch die Mädels. Gerad miniberlin findet ihre Rolle als große Schwester toll. Sie macht ihrer kleinen Schwester den Mund sauber, wenn etwas Milch wieder raus will, sie streichelt ihren Bauch, wenn sie Schluckauf hat oder niest. Und sie küsst sie, vielleicht etwas zu viel. Aber es zeigt mir: sie liebt sie. Und seitdem ich wieder etwas mobiler bin, hat sie eine weitere geliebte Aufgabe: sie schiebt den Kinderwagen. Während ich auf kurzen Strecken das Baby lieber trage, lässt ihre Schwester das nicht zu.

MaxiCosi_Stella_Wanne

Der Plüschaffe der großen Schwester darf auf die Kleinste aufpassen.

„Mama, ich Baby schiebe, ja?“

Ok, nichts lieber als das. Und das geht mit dem Maxi Cosi Stella gut. Denn der Wagen ist leicht zu schieben, hat kein großes Eigengewicht und so kriegt auch meine Zweijährige den Wagen bewegt… für 20 Meter. Dann hat sie keine Lust mehr und möchte viel lieber „schnellaaaaaa“ rennen. Also stehe ich da mit meinem Baby im Wagen, umso besser, wenn dieser auch gut unterwegs ist.

Schon vor zwei Jahren haben wir uns viel Zeit gelassen bei der Auswahl des Wagens. Wir hatten genaue Vorstellungen, doch welcher Wagen trifft zu?

Maxi Cosi Stella im Test

Ein Wagen, der vielen Kriterien entspricht: Maxi Cosi Stella

Unsere Kriterien für einen passenden Kinderwagen:

  • Wendig muss er sein. Ich finde nichts schlimmer als den Wagen durch die schmalen Gänge des Supermarktes zu wuchten. Trotzdem muss man die Räder vorn feststellen können. Seid ihr schon mal mit flexiblen Rädern am Strand geschoben? Nettes Workout, aber nicht empfehlenswert.
  • Leicht und schmal soll das Gestell sein. Da wir kein großes Auto haben, aber zwei Kinder, darf der Wagen nicht viel Platz wegnehmen. Aber auch insgesamt sollte der Wagen schmal und leicht sein, denn gerad in den öffentlichen Verkehrsmitteln hat man wenig Platz und zuviel Gewicht möchte ich auch nicht die Treppen hoch und runter bewegen.
  • Wir wollen den Wagen lange als Baby- und Kinderwagen nutzen, also brauchen wir neben der Babywanne auch einen Sportaufsatz.
  • Da wir damals und auch heute nicht wussten, ob wir ein Kind bekommen, was gern auf dem Bauch schläft oder nicht, sollte der Sportaufsatz gerade nach hinten klappbar sein. Keine vorgefertigte Sitzfläche, in der nur der Popo Platz hat.
  • Ja, ich bin eitel: schick sollte er sein, Doch was heißt schick? Nicht so wuchtig, er sollte nicht daher kommen wie ein Schiff sondern schmal und elegant. Die Farbe ist geschmackssache, aber neutral und universell finde ich gut. Denn das Kind und seine Accessoires sind schon bunt genug.
  • Die Babywanne soll extra tragbar sein, am besten durch einen Griff am Sonnenschutz.
  • Wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, sollte die Babywanne auch gut zu verstauen sein, denn Platz haben wir nicht zu verschenken.
  • Da wir auf vielen verschiedenen Wegen unterwegs sind, also nicht nur asphaltierte Straße, sondern auch im Park, auf Waldwegen, Strand und Co, war uns eine gute Federung wichtig. Denn nichts ist schlimmer als „Ich geh dann mal woanders lang, hier bleibe ich stecken“, wenn man mit Freunden spazieren geht.
Maxi Cosi Stella im Test

Schick unterwegs

Ihr seht, wir haben viele Kriterien für einen Kinderwagen, der in unseren Augen gut ist. Jeder hat andere Bedürfnisse und muss schauen, was ihm wichtig ist. Doch gerad in der Stadt habe ich gemerkt, das viele Eltern ähnlich denken.

Was uns wichtig ist im Maxi Cosi Stella

MaxiCosi_Stella_Nahe

Der Maxi Cosi Stella vereint genau das, was wir uns wünschen in einem Wagen. Leicht, flexibel und schmal ist er. Feststellbare Räder sorgen für Bewegungsmöglichkeiten auf vielen Wegen. Kein zweiter Wagen ist nötig, wenn das Baby größer wird, denn auch der Sportaufsatz ist lange nutzbar. Dank flach faltbarer Wanne ist auch diese in unserem Auto verstaubar. Der große Korb bietet genug Stauraum für kleine Einkäufe UND den Kram, den die große Schwester mitnehmen möchte…Rucksack, Steine, Kuscheltiere und Co. Und dank des höhenverstellbaren Griffs kann auch sie den Wagen schieben, solange sie Lust dazu hat.

Doch mal ehrlich: meistens bewege ich den Wagen, weswegen wir immer noch nach meinen Kriterien entscheiden. Deswegen haben wir auch den Maxi Cosi Stella getestet.

Was ist euch beim Kinderwagen wichtig? Ich weiß noch, dass damals bei der ersten Kaufentscheidung vor zwei Jahren die Meinungen auseinandergingen, vor allem was Räder und Packmaß anging.

Liebe Grüße
eure Bella

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Nadine
    2. November 2017 at 15:24

    Hallo! Wie zufrieden bist du denn mit dem Wagen nach der langen Zeit nun? Ich habe ihn auch bestellt und warte gerade drauf, habe aber danach leider viele schlechte Bewertungen gelesen. Das würde mich mal interessieren, was du mittlerweile denkst.
    Danke dir
    Nadine

    • Reply
      familieberlin
      4. November 2017 at 12:19

      Hallo Nadine, wir haben den Wagen mittlerweile nicht mehr. Das hat aber den Grund, dass er für unser zweites Kind zu klein war. Sie war schon immer recht groß und schwer und hat sehr schnell nicht mehr in die Wanne gepasst. Beim Sportaufsatz haben wir es dann nicht mehr probiert, aber unsere damals Zweijährige hat ihn schon komplett ausgefüllt. Aber vom Packmaß, Gewicht und der Stabilität hat er einen sehr guten Eindruck gemacht und war auch in der Nutzung dementsprechend gut. Daran hatten wir nie etwas auszusetzen. LG Bella

Leave a Reply