Wochenende in Bildern

Jogginghose und Prenzlauer Berg: Unser Wochenende in Bildern 25./26. Februar

Dieses Wochenende in Bildern kommt spät, denn ich war bis eben beim Baby. Sie wollte nicht einschlafen und schon gar nicht allein ohne viel Nähe. Das liegt vielleicht an meine kleine Auszeit heute, in der ich einige Zeit nicht bei ihr war. Oder es war einfach so. Wer weiß.

Samstag

Der Tag beginnt wie üblich. Ihr wisst schon: der Mann fährt mit der Großen Einkaufen und Besorgungen machen, während ich daheim das Baby kuschle und in den Schlaf trage. Es ist mittlerweile schon Routine für alle und so ist es auch gut, denn alle sind entspannt und genießen die jeweilige Exklusiv-Zeit. Ich schaffe aber auch einige Dinge, denn das Baby spielt eine ganze Weile mit sich selbst. Das ist zwar nicht neu, aber dennoch selten.

In meiner Euphorie bereite ich ihr zum Mittag etwas Brei zu, den ich noch im Tiefkühler finde. Nun ja…

…es war umsonst, denn sie verweigert weiterhin jeden Löffel. Quetsche ich ihr Banane und füttere sie mit dem Löffel, ist es vergebens. Gebe ich ihr aber Stücke mit meiner Kuchengabel, so isst sie alles. Alleine essen ist dagegen mal beliebt und mal weniger. Dann möchte sie bedient werden. Wenn ich nur immer vorher wüsste, was heute akutell ist.

Nach dem Mittag mache ich mit dem Baby Mittagsschlaf. Und leider fühle ich mich danach fertiger als vorher. Warum ist das nur so? Das Gemüt wird aber schnell durch Kuchen aufgeheitert. Der wird standardmäßig auf dem Boden eingenommen, zusammen mit den Kindern. Denn so können wir alle zusammen sitzen/liegen und von den Tellern der anderen naschen.

Am Nachmittag geht der Mann mit den Kindern raus. Auch das ist fast schon Routine. Denn uns fiel auf: ich bin nie nicht allein. Das nervt manchmal, so sehr ich meine Kinder auch liebe. Aber etwas Zeit nur für mich, das genieße ich auch ab und an. Wir schaffen es nicht jede Woche, aber dennoch versuchen wir diese Alleinzeit für jeden einzubauen. In der Zeit versuche ich mich an einem Bagelrezept und ich bin begeistert. Es geht relativ einfach. Warum in meiner Exklusivzeit eine Kinderhand auf dem Bild ist? Das Bild entstand schon später, denn in dieser Zeit hatte ich einfach kein Handy an!

Seit ihrem Geburtstag hat die Große eine neue Vorliebe: PARTY! So machen wir am Abend Musik an und tanzen wie wild durch die Wohnung. Scooter, Red Hot Chili Peppers und Queen, wir tanzen zu allem.

Sonntag

Am Morgen können wir uns vom Backergebnis überzeugen: sie sind klasse. Wirklich wie gekaufte Bagel und demnach werde ich nun nur noch diese machen. Da aus dem Rezept 15 Stück wurden, habe ich einige eingefroren. Wir starten gemütlich in den Tag, niemand muss aus dem Haus zum Brötchen holen.

Da ich am Nachmittag unterwegs sein werde, verbringe ich die Zeit vorher intensiv mit den Kindern. Wir bauen wieder einmal die Eisenbahn auf und ich bin immer wieder überrascht, welche Wege wir finden und bauen. Die Große ist voll dabei und so vergessen wir fast die Zeit.

Denn ich bin unterwegs im Prenzlauer Berg. Sandra von Smart Mama hat ein Buch geschrieben und dieses wird heute vorgestellt. Neben einigen neuen Kontakten genieße ich einfach die Zeit allein. Nette Gespräche und das tolle Buch „Dont worry, be Mami“. Ich habe nur Auszüge gehört, bin aber begeistert, denn viele Eltern sind in rechtlichen Dingen unsicher. Bin ich haftbar für meine Kinder? Was passiert, wenn ich nach meiner Elternzeit nicht mehr in den Job zurückkehren darf? Sandra hat die Antworten darauf.

Aber dann schwänze ich einfach den Rest des Nachmittags und verziehe mich in ein Café in der Nähe. Ganz allein mit einigen Zeitschriften sitze ich am Fenster und beobachte das Treiben auf der Straße. Etwas, was ich seit langer Zeit nicht mehr gemacht habe und, wie ich heute merke, sehr vermisse.

Aber mal ehrlich? Lange kann ich ohne meine Rasselbande auch nicht und deswegen bin ich früher als geplant daheim. Sie fehlen mir am Ende doch zu sehr und so sehr ich es auch brauche, mal für mich zu sein: lange halte ich es nicht aus. Das spricht für meine tolle Familie. Wir spielen den Rest des Tages viel, vor allem findet die Große Memory immer toller. Und was soll ich sagen: langsam zieht sie mich ab. Frechheit!

Genießt ihr auch gern eine persönliche Auszeit ohne Mann und Kinder?

Liebe Grüße
Eure Bella

Weitere Wochenenden in Bildern findet ihr bei Susanne von Geborgen wachsen.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Kultmama
    26. Februar 2017 at 22:42

    Ja, ich genieße auch gerne mal eine Auszeit vom Kind. Dann gehe ich abends weg und treffe mich mit kinderlosen Freunden. Ode rin Ruhe mal shoppen in der Stadt.

  • Reply
    Jennifer
    28. Februar 2017 at 13:40

    Auch ich genieße es sehr, mal Zeit für mich zu haben und ganz alleine zu sein. Allerdings kam das in den letzten sieben Monaten erst einmal vor, als mein Mann letzten Sonntag mal eine Stunde mit unserem Baby alleine unterwegs war. Ich hoffe aber, dass wir das bald wiederholen. Und von einem Cafébesuch ganz alleine träume ich insgeheim schon seit Wochen!

Leave a Reply