Wochenende in Bildern

Silvester…oder nicht? Unser Wochenende in Bildern 31.12./1.1.2017

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, Großstadt

Auf Instagram habe ich alles gesehen. Von schillernden Parties, über ausgiebige Reisen bis hin zu heimeligem Beisammensein, um ins neue Jahr zu feiern. Alles wirkte schön, denn ich glaube, es ist wichtig, für sich als Familie den richtigen Weg zu finden. Wenn man Trubel mag und auch braucht, dann kann man auch mit Kindern toll feiern. Doch wir sind eher das Gegenteil. Noch nie habe ich es gemocht, an einem Tag, an dem die ganze Welt feiert, das ebenso zu tun. Auf Knopfdruck und bitte mit Spaß. Das kann klappen, muss aber auch nicht. Demnach war unser Silvesterwochenende sehr ruhig und gemütlich.

Samstag

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtDer Tag beginnt gemütlich und relativ spät. Denn nachdem miniberlin nachts in unser Bett gekabbelt kam, schliefen alle Kinder und damit auch ich bis nach acht. Nach acht Leute!!! Ich bin ganz schwindelig vor so viel Schlaf und so ist das Frühstück umso schöner, denn alle sind entspannt.

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtDiese Entspannung dürfen wir nicht aufgeben und so zeihen wir aufs Sofa um und spielen und kuscheln dort. Das ist mit bewegungsintensivem Baby nicht mehr so einfach, denn sie windet sich so lang, bis sie ihre große Schwester sieht. Da die sich schnell von A nach B bewegt, ist das nicht immer einfach.

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtWährend das Baby nun im Tragetuch schlummert, haben miniberlin und ich Zeit, zu spielen. Seit einiger Zeit liebt sie Verstecken und so müssen wir das natürlich spielen. Wie ihr seht, ist sie noch nicht so gut in der Auswahl ihrer Verstecke. Doch süß ist es ohne Ende und ich könnte sie nur dafür knutschen, so niedlich und unschuldig zu sein in ihrem Spiel.

6 Monate Baby, Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtNach dem Mittagsschlaf, den das Baby irgendwie nicht so ausgiebig hielt, machen wir etwas Babywellness. Zusammen mit der großen Schwester waschen wir babyberlin ausgiebig und massieren sie danach mit Mandelöl ein. Beide Mädels genießen es, so nah beieinander zu sein und vor allem für die Große ist es toll, dass sie auch bei etwas helfen kann.

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtDa der Mittagsschlaf vom Baby nicht so ausgiebig war, war ihre Stimmung dementsprechend schlecht. Doch ich hatte wenig Kraft, sie weiterhin zu tragen, da ich das seit einigen Tagen mache. Ich bat also herrnberlin, mit beiden Kindern raus zu gehen. Ich hatte das dringende Bedürfnis, einfach mal allein zu sein. Ohne Plan, aber einfach mal ohne jemanden, der an mir hängt, weint oder sonstiges. Nicht lang, aber eben nur für mich. Kennt ihr das? Also schnappte der Mann sich die Kinder und ging spazieren. Das Baby konnte nochmals eine Runde schlafen und die Große wurde dank Frischluft auch ordentlich müde. Ich nutzte die Zeit, um mich an einem Weißbrot zu versuchen. Ich teste seit einiger Zeit Rezepte für Brote und Brötchen, doch bisher gelang mir wenig. Dieses Wochenende war das anders. Endlich!

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtIhr merkt, bisher war von Silvester wenig die Rede? Ja, denn wir feiern es nicht sonderlich. Die Kinder sind uns zu klein, um sie aktiv mit einzubeziehen und da viele Freunde in diesem Jahr weg waren, hatten wir keine Lust auf große Sause. Wir haben also die Kinder wie immer ins Bett gesteckt und wollten uns den Abend vor dem Fernseher mit einem Kilogramm Käsefondue vollfressen. Doch es kommt immer anders als man denkt, denn unsere Nachbarn klingelten spontan. Und da Spontan immer das Beste ist, saßen wir zusammen, redeten und teilten unser Fondue. Es war schön, gemütlich und genau richtig, so wie es war. Die Kinder verschliefen übrigens die gesamte Nacht, was mich bei der Lautstärke aller Raketen und Knaller wirklich wunderte. Das Babyfon schlug dauerhaft aus und trotz Rollos war es richtig laut.

Sonntag

 

Der Tag sollte wieder entspannt und gemütlich beginnen. Mit frischem Brot (was übrigens echt gut war!), Smoothie und Sekt. Doch leider waren die Kinder diesmal anderer Meinung und so hatte ich immer mindestens eines auf meinem Schoß sitzen. Das hob aber nicht unbedingt deren Laune, was dazu führte, dass ich die ganze Party abbrach. Schade.

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtDoch im gemeinsamen Spiel kamen alle Kinder wieder runter. Die Große baute sich mit ihrer neuen Bahn ein Schienennetz, was bis zur Ostsee reichte. Das Baby lag derweil daneben und beobachtete das Treiben und kommentierte mit ihren Lauten.

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtDanach verziehen miniberlin und ich uns ins Bad. Wir möchten die neue Badepraline probieren, die wir zusammen ausgesucht haben. Der Bär faszinierte das Kind, der Duft und die Inhaltsstoffe waren Argument für mich. Und so patschten wir und schwammen und rutschten und und und. babyberlin aß derweil mit herrnberlin Mittag. Doch dazu kommt morgen mehr auf dem Blog.

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtNachdem beide Kinder im Bett waren und ich die Wohnung wieder etwas aufräumte, fand ich mein Sektglas. Voll und unberührt. Schade, dass der Tag so schön anfangen sollte und es doch anders kam. Aber genau das ist das Leben als Familie…manchmal unberechenbar und immer anders als man denkt.

Wochenende in Bildern, Silvester, Familienleben, Berlin, Alltag mit Kindern, Leben mit Kindern, Baby, Kleinkind, GroßstadtDafür war der Nachmittag wieder entspannt. Alle saßen wir beisammen, tranken Kaffee und Kakao und genossen das letzte Leuchten des Weihnachtsbaums. Morgen werde ich mich wohl daran machen und den Baum abbauen, denn so ist das mit den ersten Tagen des neuen Jahres: die alten Dinge müssen manchmal weg, um endlich wieder frei atmen zu können.

Wie habt ihr gefeiert? Seid ihr auch so Silvester-Grinchs wie wir? Kommende Woche erwartet euch hier auf dem Blog übrigens ein weiterer Entwicklungsbericht des Babys, ein Ausblick auf unser 2017 sowie ein Text zum Einschlafen von Babys. Der ist sehr emotional, denn das ist jeden Tag bei uns ein Kampf.

Liebe Grüße
eure Bella

Weitere Wochenenden in Bildern seht ihr wie immer bei Susanne von Geborgen wachsen. Die war dieses Wochenende übrigens in Venedig…absolut sehenswert!!!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Kuntabunt
    1. Januar 2017 at 22:02

    Lieben Bella, Du bist der erste Mensch, von dem ich weiß, dass er Silvester genauso doof findet, wie ich. Es ist wie in Geburtstage reinzufeiern. Bloß, weil die Uhr Mitternacht zeigt, muss man fröhlich sein! Bisher haben Herr Nilsson und ich Silvester immer leckere selbstgemachte Pizza gegessen und sind um Mitternacht kurz raus, meine Mama und Oma kamen vorbei und zusammen mit den Nachbarn wurde auf das neue Jahr angestoßen. Danach ging es dann auch schon ins Bett, um den nächsten Tag ganz gemütlich zu verbringen. Gestern jedoch gingen wir schon um 22:30 Uhr ins Bett (Pizza Hannes natürlich trotzdem), eine halbe Stunde nach den Krümeln, denn denen ist es ganz egal, dass man ausschlafen können sollte… Der einzige, der von den Raketen wach wurde, war Herr Nilsson, während wir anderen drei seelig und eng aneinandergekuschelt geschlafen haben Frohes Neues Jahr nach Berlin! LG Pippa

  • Reply
    Sylvia
    2. Januar 2017 at 09:02

    Hallo Bella, mir geht’s ähnlich. Früher als ich noch im Hotel gearbeitet habe, wählte ich immer die Frühschicht am 1.1. . Ich verschlief gern den Jahreswechsel. Die letzten Jahre feierten wir mit Freunden, was auch immer schön war, Raclette und Brettspiele …Dieses Jahr waren alle bei uns und was soll ich sagen: 11 Erwachsene, 4 Kleinkinder im Alter von 2-3, 2 Babys. Es war so laut und anstrengend. Wünsche euch ein gutes, gesundes, glückliches und zufriedenes Jahr. Herzliche Grüße nach Berlin

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: