Familie Kleinkind

Erinnerungen, die jedes Kind machen sollte: 10 Dinge, die für mich Sommer sind

Sommer, Erinnerungen, 12 von 12, 12v12, draußen nur Kännchen, Juni, 2015

Kürzlich wurde ich gefragt, was für mich Sommer ist und was ich damit verbinde. Ich habe eine Weile darüber nachdenken müssen. Mir fielen viele Dinge ein… vor allem, wenn ich an meine Kindheit denke. Viele große und kleine Dinge, die mein Herz höher schlagen lassen und für mich wie eine kleine Zeitreise sind.

Sommer, Erinnerungen, 12 von 12, 12v12, draußen nur Kännchen, Juni, 2015

Einmal sollte jedes Kind Kirschen klauen.

Wenn ich an Sommer denke, bin ich gleich wieder gedanklich in meiner Kindheit. Ich ziehe morgens nur eine dünne Strickjacke über mein Shirt, schlüpfe mit meinen Füßen in Sandalen. Ich gehe zum Bus und rieche die Blumen am Wegrand und auch die Kühe auf der Weide. Die Sonne scheint schon auf die Bushaltestelle und ich merke, es wird ein toller Tag. Ich denke an Nachmittage bei meinen Großeltern im Garten, an den schweren Holzkahn, den für mich nur mein Opa steuern kann. Dieser große starke Mann, der immer seinen Mittagsschlaf unterm Apfelbaum hält. Der Geruch nach Äpfeln, Wasser und auch etwas Staub, der in den alten Schuppen versteckt liegt. Diese Schuppen, in denen sich so viele Schätze verstecken, Kissen zum Buden bauen und Geräte, um den Garten zu machen. Dieser Garten ist ein zentraler Bestandteil meiner Kindheit. Mittlerweile tapst mein Kind durch diesen Garten, in dem ich schon im Kinderwagen unterm Apfelbaum stand. Dieser Garten, der für mich Inbegriff des Sommers ist. Ich merke, diese simple Frage bei Instagram, kann ich nicht mit einem Bild beantworten.

Unbeschwert durch Omas Garten trappeln- auch herrberlin hat diese Erinnerungen.

Unbeschwert durch Omas Garten trappeln- auch herrberlin hat diese Erinnerungen

Die Frage nach Sommer muss ich mit vielen Worten beantworten, Erinnerungen hervorholen, sie verbildlichen und euch teilhaben lassen. Ich möchte, dass miniberlin daran teilnimmt. Sie soll auch diese Sommer haben. Auch wenn es den Holzkahn nicht mehr gibt und mein Opa mittlerweile einen kleinen Elektromotor nutzt, um auf den See zu fahren. Es wird andere Boote, andere Gärten oder Orte und vielleicht auch andere Menschen geben, die miniberlin mit Sommer verbindet. Doch dieses Gefühl, dass ich bekomme, wenn ich an die lang durchquatschten Nächte mit meiner Cousine oder die Radtouren mit meinen Freunden in den endlos scheinenden Ferien denke, dieses Gefühl soll mein Kind auch einmal haben. Noch heute gibt es für mich nur einen Geschmack von Erdbeeren, der „richtig“ ist. Und jedes Mal sage ich zu herrberlin: Die Erdbeeren schmecken wie die von Oma und Opa. Schmecken sie nicht so, bin ich ein wenig enttäuscht.

Wenn ich mir meine Kindheit und Assoziationen mit „Sommer“ vorstelle, wünsche ich meinem und jedem anderen Kind auch diese Erinnerungen.

  1. Eine Baum im Garten von Eltern/Großeltern/Tanten oder oder…auf den ihr klettern könnt und an dem eine Leiter für euch lehnt.
  2. Nächtelanges Quatschen unter Sternenhimmel, egal ob mit euren Eltern, Verwandten, der besten Freundin oder auch der ersten (heimlichen) Liebe.
  3. Radtouren zur nächsten Eisdiele…jeden einzelnen Tag in den Sommerferien.
  4. Das Gefühl, Sommerferien sind endlos.
  5. Mindestens einmal über einen Bach springen und reinfallen.
  6. Nass auf einer Wiese liegen und sich von der Sonne trocknen lassen.
  7. Den intensiven Geschmack von Erdbeeren, wenn ihr sie direkt vom Strauch geklaut habt, nur den Sand abmacht und direkt esst… so viele, bis der Bauch weh tut.
  8. Die Arme bis zu den Ellenbogen in Matsch stecken und eine Kleckerburg bauen.
  9. Einfach nur Urlaub an der Ostsee machen, denn es ist egal, wo ihr in der Sonne und am Strand seid.
  10. Den Geruch von Sommer mit all diesen tollen Momenten verbinden. Ein Leben lang.

Ihr merkt, ich bin auf dem Land groß geworden, miniberlin wächst aktuell in Berlin auf. Doch ich finde, dass schließt sich nicht aus. Außerdem weiß ich, dass sie nicht genau DIESE Dinge erleben wird. Und trotzdem freue ich mich darauf, wenn sie beim Gedanken an den Sommer dieses Kribbeln im Bauch spürt, den Geschmack von Kirschen, Erdbeeren oder von mir aus auch Schokolade auf der Zunge spürt und den Geruch von etwas ganz bestimmtem in der Nase hat.

Doch dazu muss es leider erstmal wieder richtig Sommer werden. Na dann: LOS!

Sommerliche Grüße
eure Bella

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Sari
    13. Juli 2015 at 09:16

    Ich saß neulich im Garten der Schwiegereltern auf einer Familienfeier und sah dem Minihelden beim Spielen zu und da musste ich daran denken, wie ich öfter auf Familienfeiern in Gärten war und wieviele Kinder dann auch immer da waren und was wir alles gespielt haben bis tief in die Dunkelheit hinein. Da wurde mir etwas weh, als mir klar wurde, dass der Miniheld tatsächlich das einzige Kind in der ganzen Familie ist..herrjeh, dabei sind das so tolle Erinnerungen…

  • Reply
    Verena von Der Stillzwerg
    13. Juli 2015 at 09:35

    Hallo Bella, das hört sich ganz toll an genau wie vieles aus meiner Kindheit. Dazu passt auch sehr gut meine Blogparade #MalWieder die jetzt leider beendet ist aber darin beschrieb ich was ich alles gerne mal wieder aus meiner Kindheit erleben möchte, angefangen von „Mal wieder Barfuss im Regen tanzen“ http://stillzwerg.blogspot.de/2015/05/malwieder-barfu-im-regen-tanzen.html

    herzlichst Verena

  • Reply
    mama³
    13. Juli 2015 at 10:02

    ja, genau, das ist Sommer! Du hast mich soeben auch in Kindheitserinnerungen schwelgen lassen. Leider mit ein wenig Wehmut verbunden, da unsere Kinder nicht mehr in den Gärten meiner Großeltern spielen werden, dafür aber in anderen 😉
    Ich freue mich auch, wenn der Sommer wieder da ist. Denn Ferien sind ja bald.

    Liebe Grüße
    Stephi

Leave a Reply