Kindergarten Kleinkind Werbung

Start in den Kindergarten: Rucksack, Brotdose und Co.

Start in den Kindergarten, Eingewöhnung, Krippe, Anfang, Fremdbetreuung, Betreuung, Kinderbetreuung, Erzieherin, Elternzeit, Ende

Das Baby kommt bald in den Kindergarten. Denn eigentlich ist sie kein Baby mehr. Wie schon damals bei der Großen mache ich mir Gedanken über die kommende Zeit. Deswegen mache ich eine kleine Reihe über den Start in Kindergarten und Krippe. Denn so wie die Kleine nun in die Krippe kommt, so ist es für die Große der Beginn in den Kindergarten. Den Auftakt mache ich mit Dingen, die ich für nützlich und gut halte. Braucht das Kind einen Rucksack, welche Flaschen und Dosen sind sinnvoll.

Alles zusammen im Rucksack

Mal ehrlich, eigentlich sind Rucksäcke für die Kleinsten in der Krippe nicht nötig. Sie sind zu klein, die Taschen zu groß und im Zweifel können sie noch nicht laufen, um sie zu tragen. Klingt logisch. Doch aus drei Gründen finde ich es doch sinnvoll: 1. Einen Rucksack für den KiTa-Start zu kaufen, ist für alle eine Art Beginn von Etwas. Er begleitet einen schließlich durch die gesamte Zeit dort. 2. Um nichts zu vergessen, ist es besser, immer alles in einen Rucksack packen zu können. Abends fällt euch Wechselwäsche ein, morgens das Obst usw. Ist alles immer im Rucksack, vergesst ihr nichts. 3. Es ist ein Wiedererkennungsmerkmal. Bei uns in der Krippe gibt es eine Wand, an der alle Rucksäcke hängen. Schon beim Reinkommen erkannte meine Große daran, dass Klara heute da ist und Jonas fehlt. Die Kinder wussten, welche ihre Tasche ist und konnten kleine Schätze selbstständig rein legen.

Deswegen habe ich euch meine drei Favoriten ausgewählt:

Watermelon von A lovely little Company
Colourful Creatures von Rex London
Apple von ENGEL. 

Ich mag alle sehr. Die Mädels haben Rucksäcke von Engel, sie sind aus gebrauchten PET-Flaschen und somit wirklich wasserabweisend und praktisch für unterwegs.

Hunger und Durst? Wir haben alles dabei.

Apropos unterwegs, auch Trinkflaschen sind in manchen Kindergärten nötig. Nicht täglich, aber bei Ausflügen oder einem Picknick sinnvoll. Ich persönlich mag keine Plastikflaschen. Früher haben die schnell den Geruch der Spülmaschine angenommen, da verging einem jeder Durst ohne Trinken. Die Flaschen von lifefactory sind aus Glas und somit ohne jeden Geruch. Dank Überzug aus Silikon eigenen sie sich auch für Kinderhände und überstehen einen Sturz. Mittlerweile hat jeder bei uns so eine Flasche, die wir immer mit Leitungswasser füllen.

Für den Hunger unterwegs oder zur Vesper haben wir eine Vielzahl von Dosen. So gern ich Dosen mit mehreren Fächern á la Bento auch mag, für die Krippe sind sie oft zu groß. Deswegen nutzen wir ein Set wie dieses von rice. Vier verschieden große Dosen in unterschiedlichen Farben. So kann ich mehrere Sachen schon für kleine Hände gut verpacken. In eine Dose kommt Obst, in eine Nüsse und in die letzte ein Brot. Sowohl für Unterwegs als auch für Vesper oder Obstfrühstück gut geeignet.

Wir mussten uns erst ein bisschen ausprobieren, was gut und praktisch ist bzw. was wirklich gebraucht wurde. Denn vom Kindergarten haben wir keine Liste bekommen, was wir brauchen. Irgendwie blöd. Habt ihr sowas vor eurer Eingewöhnung bekommen?

Liebe Grüße
eure Bella

Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit tausendkind.

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply