Familie

Unser jährliches Ritual- Weihnachtsdinner mit Freunden

Weihnachtsdinner mit Freunden, Festtage, Familienzeit, Weihnachten, Advent, Genuss, Geschenke, Spielen, Kinder, Baby, Besinnliche Zeit, Kochen, Gemeinsam

Schon seit einigen Jahren machen wir in der Vorweihnachtszeit ein festliches Abendessen mit unseren Freunden Amy und Erik. Entweder verwandeln die beiden ihre vier Wände in einen kleinen Festsaal oder wir zaubern Michelin-verdächtige Menus bei uns. In diesem Jahr fand dieses schöne Ritual bei uns statt- nicht ganz unpraktisch wegen miniberlin. Auch wenn ich gerne koche und probiere, geht herrberlins Herz bei solchen Projekten auf. Er hat alles schon Wochen geplant und ist am Samstag extra zu Metro und Frischeparadies gefahren, um auch nur das Beste auf den Tisch zu bringen. Das dachte sich wohl auch halb Berlin, denn der Herr ward sechs Stunden nicht mehr gesehen. Doch so hatte ich Zeit, den Tisch festlich zu decken. Ich stehe nicht so auf überladene Tischdeko, aber etwas weihnachtlich sollte es schon sein. Deswegen habe ich ein paar kleine Kugeln in silber und petrol neben silbernen Tannenzapfen platziert. Die nummerierten Gläschen habe ich von herrberlins Adventskalender stibitzt.

Deko_Tisch_WEB

Dann konnte ich auch endlich mit meinem Teil des Dinners anfangen: der Vorspeise. Ich habe kürzlich auf einem Event eine wahnsinnig leckere Süßkartoffel-Suppe probieren dürfen und habe mir gleich das Rezept mitgenommen. Daran musste ich meine Lieben einfach teilhaben lassen und so wurde die fix gekocht.

Suesskartoffel_Suppe_WEB

Die Zutaten lassen ein schwierigeres Rezept vermuten, als es in Wirklichkeit ist. Ich konnte es auch mit kleinem miniberlin am Bein kochen und schon vormittags vorbereiten.

miniberlin_Fuesse_WEB

So konnte ich mich am Abend voll und ganz um die Gäste kümmern. Für den Anlass und die Freunde köpfen wir auch schonmal eine Flasche Champus.

Die Vorspeise haben wir noch mit miniberlin genossen, die gedankenverloren ihr Käsebrötchen zwischen uns mappelte. So konnte sie noch Zeit mit ihrer Amy verbringen, was sie durchaus aufputschte. Demnach war es gar nicht soooooo einfach, den kleinen Wirbelwind ins Bett zu bekommen.

Vorspeise_Suppe_WEB

Es dauerte auch etwas, miniberlin zum Schlafen zu „bewegen“. Immerwieder rappelte sie sich hoch, um zu schauen, ob Amy und Erik nicht doch noch dazu kommen. Aber nach 20 Minuten ist sie einfach umgekippt und hat geschlafen. herrberlin konnte derweil den Hauptgang vorbereiten, sein Herzstück des Dinners: amerikanisches Rinderfilet. Außer für mich, ich habe gegrillten Fenchel bekommen.

Das hat er, nach Aussagen aller anderen, perfekt gegrillt. Draußen war es uns aber zu kalt, weswegen wir ihn lieber von drinnen beobachteten.

herrberlin_grillt_WEB

Währenddessen konnten wir Mädels uns um das Risotto kümmern (und nebenbei ausgiebig quatschen), mit selbstgesammelten und -getrockneten Pilzen von omaberlin. So lecker!!!

girls_cooking_WEB

Teamarbeit, so muss das sein. Und mal ehrlich, gemeinsam mit Freunden und vor allem FÜR Freunde kocht man am liebsten. Wir Mädels konnten endlich wieder endlos quatschen (außer wenn Anweisungen vom Grillmeister kamen) und ich durfte auch endlich wieder ein Glas Wein dabei genießen. Unser Ergebnis kann sich auch wirklich sehen lassen: Rinderfilet mit Champagner-Pilz-Risotto und gegrilltem Fenchel und Möhren. Das Gemüse hat herrberlin extra für mich in einer Orangen-Butter mariniert- yammiiii! SO war es auch für mich als Vegetarier ein absolut festliches Dinner.

Dinner_Served_WEB

Mit zwei Highlights wäre das Dinner schon toll, doch mit dem Dessert wurde es buchstäblich perfekt. Amy ist zwar keine großartige Köchin, aber sie ist Stammkundin im Lafayette. Es gab diesen köstlichen Kuchen aus gesalzenem Karamell, Schokolade mit Gold überzogen als spätes Dessert.

Weihnachtsdinner mit Freunden, Festtage, Familienzeit, Weihnachten, Advent, Genuss, Geschenke, Spielen, Kinder, Baby, Besinnliche Zeit, Kochen, Gemeinsam

Der Abend war lang und demnach hätte ich mir eine erholsame Nacht gewünscht. Aber miniberlin war da anderer Meinung. Sie schlief so unruhig, dass wir jeweils ca. 40cm Bett hatten und miniberlin einen Meter brauchte. Dabei wimmerte sie immer leise. Nachts dachte ich, sie würde den Tag und ihr Treffen mit Amy und Erik verarbeiten, aber nachdem ich sie schon den ganzen Morgen in der manduca rumtrage, vermute ich, dass die Eckzähne mal wieder einen kleinen Vorstoß wagen. Armer Fussel. Wenigstens bin ich noch pappensatt, so dass ich mir nicht nebenbei noch etwas zu Essen machen muss.

Habt einen tollen Start in die Weihnachtswoche,
eure Bella

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Anonymous
    28. November 2015 at 15:48

    Super-Beschriftung! Willkommen in der – Bain für Gastronomie

Leave a Reply