Elterntattoo

Elterntattoos: Die Sterne der Blogprinzessin

Als ich diese Reihe gestartet habe, haben sich einige Blogger gemeldet, die mitmachen wollten. Bei vielen wusste ich, dass sie tätowiert sind. Doch manche überraschen mich- wie die Katarina von Blogprinzessin. Bei ihr habe ich keine #elterntattoos erwartet. Umso mehr freue ich mich, dass sie bei meiner Reihe mitmacht, denn sie schreibt wie sie schreibt.

Wie viele Tattoos hast du?
Ich habe 4 Tattoos, oder sechs je nachdem ob man die drei bunten Sterne an meinem Arm als ein Tattoo oder als einzelne Sterne sehen will.

Wann hast du dein erstes Tattoo machen lassen und warum?
Mein erstes Tattoo war ein kleiner (klitzekleiner) Stern am linken Fuß, den habe ich mir in meiner Zeit als AuPair in den USA stechen lassen. Abgesehen von der Verbindung mit den USA und dieser Zeit hat er aber keine tiefergehende Bedeutung. Wenn man wild was assoziieren will kann man sagen: Hey Sterne ist doch voll USA mit der „Stars and Stripes“ Flagge, aber eigentlich mag ich Sterne einfach.

Was sagen deine Eltern dazu?
Gar nichts. Ich vermute weil sie Tattoos nicht besonders finden aber ich kam ja (mit 21 Jahren) einfach aus den USA wieder mit einem Tattoo, da konnten sie außer „Ist das echt?“ ja gar nichts mehr dazu sagen. 😉

Hast du Tattoos mit Bezug zu deinen Kindern/deiner Familie?
Ja, am rechten Unterarm.

Welches Motiv hast du gewählt?
Ich habe drei bunte Sterne gewählt die je für eine meiner Töchter stehen.

Welche Bedeutung hat es?
Einen Namen stechen zu lassen kam für mich nie in Frage. Egal ob vom Freund, Mann, der Oma oder eben den Kindern. Außerdem finde ich es gibt nur sehr, sehr wenige Namenstattoos die wirklich gut aussehen. Nee, ich kann es mir einfach nicht vorstellen egal in welcher „Schriftart“. Daher sollte es etwas sein was ich und alle die wissen wofür es, steht den Kindern zuordnen können, aber eben nicht die Namen.
Wie gesagt- ich mag Sterne, ich hatte schon einen anderen kleinen schwarzen Stern am Handgelenk (Ja Lindsay Lohan hat da auch einen, ich weiß. Meiner hat mit ihr aber nichts zu tun, das habe ich erst später erfahren.) und da passten dann noch ein paar mehr Sterne in bunt auf den Unterarm.

web-0003

Warum ein Tattoo und nicht zB ein Schmuckstück oder so?
Das mit dem Schmuckstück hatte ich schon einmal ausprobiert- mit dem Ergebnis das die Kette immer angelaufen ist und ich ständig damit beschäftigt war sie zu reinigen. Außerdem waren auf der Kette nur die Namen von Motti, meinem Mann und mir. Das war gar nicht mehr aktuell das Schmuckstück. Also hätte ich eine neue Kette anfertigen lassen müssen und riskieren das die auch ständig anläuft und ich sie immer putzen muss, oder eben ich lasse ein Tattoo stechen. Das muss nicht geputzt werden und ich kann auch nicht vergessen es umzumachen.

Sind noch weitere Tattoos in Planung?
Nein im Moment nicht, aber ich bin bei sowas immer ultimativ spontan und habe JETZT eine Idee die SOFORT umgesetzt werden muss. Daher würde ich nicht sagen das da nichts mehr kommt.

Wie gehst du damit um, wenn deine Kinder auch welche wollen? Ab wann dürfen Sie sich tätowieren lassen?
Puuh, das ist noch so weit weg… sie sind grade erst 3 und 2×2 Jahre alt. Spontan sage ich sie müssen unbedingt 18 Jahre alt sein, weil ich finde das man früher eher zu Dummheiten neigt wenn man sich das Tattoo von nem Freund mit ner Stricknadel stechen lässt 😉 Schön wäre es natürlich, wenn sie das Motiv mit mir besprechen würden, aber das ist wohl Wunschdenken. Ich glaube ich wäre gerne dabei wenn sie es bekommen oder würde bei der Suche nach einem geeigneten Studio helfen wollen.

Wie hast du deinen Tätowierer gefunden? Worauf hast du geachtet?
Puuh…das war wohl nicht so überlegt wie man das machen sollte. In den USA habe ich einfach geschaut, wo das nächste Studio ist, was es kostet und wie es da so aussieht. Sauber und ordentlich? -check! Preis/Leistung in Ordnung? -check. Aufgeklärt worden über Risiken? -check.

In Deutschland habe ich es dann genauso angehen lassen. Haare auf dem Boden, Sachen nicht mehr Originalverpackt und keine Aufklärung über Risiken und ich wäre gleich wieder gegangen.

Einen besonderen Stil mussten die Tatoowierer mit all meinen Tattoos ja nicht haben, ich behaupte mal wenn man sich die Vorlage die der Mensch gezeichnet hat, anschaut und der würde nicht mal Sterne hinbekommen, dann sollte man auch besser gehen.

Mit meinem Kind zum Tätowieren? Auch eine schöne Vorstellung. Ich sehe dich schon mit deinen drei Mädels dort und alle streiten sich um das bessere Motiv. Wobei, mit 18 sollten sie aus dem Streiten raus sein. 

Weitere tolle Interviews der Reihe:

[catlist name=“Elterntattoo“]

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Fiona
    2. September 2015 at 14:56

    Coole Reihe! Find ich eine schöne Idee!
    und die Tattoos sind sehr schön =)

    Viele Grüße,
    Fiona

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: