Elterntattoo

Elterntattoos: Rike Drusts Muttergefühle

Rike Drust, Elterntattoos, Tattoi Kindbezug,

Gestern schon habe ich euch davon erzählt, dass ich besondere Momente gern mit besonderen Dingen für mich festhalte. Doch manchmal passieren Dinge, die ich nicht mit einem Ring oder einer Kette festhalten kann, die ich immer und permanent bei mir tragen möchte. Wie die Geburt von miniberlin. Seit langer Zeit geistert in mir der Gedanke, ein symbolisches Tattoo für sie stechen zu lassen. Dieser Gedanke lässt mich nicht los und doch komme ich nicht voran. Ich suche Inspiration, eine Herangehensweise und vielleicht auch den ein oder anderen Tipp zu Künstler und Studio. Doch wo, wenn nicht bei anderen tätowierten Eltern? Eben. Von nun an erscheint wöchentlich ein Interview meiner neuen Serie „Elterntattoos“ (#elterntattos).

Den Auftakt macht eine Dame, die ich sehr gerne lese. Rike Drust, Autorin von Muttergefühle Gesamtausgabe und Bloggerin bei Infemme, schreibt frei von der Leber, witzig aber nicht lächerlich, ehrlich und mit tollen Worten. Außerdem, so viel verrate ich, hat Rike ganz besondere Tattoos mit Familienbezug. Vielen Dank liebe Rike, dass du dir die Zeit für mich genommen hast. 

Wie viele Tattoos hast du?

Ehrlich gesagt weiss ich nicht so genau, wie ich die zählen soll. Also eins am Fuss, eins auf der Seite und viele am Arm.

Wann hast du dein erstes Tattoo machen lassen und warum?

Das war mit Mitte 20. Mein damaliger Freund und ich hatte uns gerade getrennt und haben uns ein gemeinsames Abschiedstattoo gemacht. Wir sind auch jetzt noch beste Freunde, und ich bin inzwischen schon fast 128.

Was sagen deine Eltern dazu?

Die fanden und finden es furchtbar. Meine Mutter sagt aber nichts mehr dazu.

Du hast ein Tattoo mit Familienbezug. Welches Motiv hast du gewählt? 

Ich habe das erste Gesicht, das mein Sohn gemalt hat, als Sonne auf den Arm tätowiert.

Und sein Wutbild, das er irgendwann dieses Jahr gemalt hat, habe ich mir auch spontan stechen lassen. Zum Glück habe ich noch Platz für die Kunstwerke meiner Tochter.

Rike Drust, Elterntattoos, Tattoi Kindbezug,

Bildrechte: Rike Drust

Warum hast du diese Motive gewählt?

Das erste, weil ich gern eine Tätowierung mit Familienbezug wollte, aber weder Portraits noch die Namen oder Fussabdrücke mein Ding sind. Das zweite, weil seine Wut immer wieder Thema bei uns ist und mich das Bild sehr beeindruckt hat.

Warum hast du ein Familientattoo und nicht zum Beispiel ein Schmuckstück dafür?

Tätowierungen fängt für mich besser Gefühle ein. Sie können für mich besser Phasen zusammenfassen und ausdrücken. Außerdem kann ich sie nicht verlieren.

Rike Drust, Elterntattoos, Tattoi Kindbezug,

Bildrechte: Rike Drust

Sind noch weitere Tattoos in Planung?

Ja.

Wie gehst du damit um, wenn deine Kinder auch welche wollen? Ab wann dürfen Sie sich tätowieren lassen?

Puh, das kann ich mir noch gar nicht vorstellen, so klein wie die beiden noch sind. Ich werde ihnen wahrscheinlich empfehlen, so spät wie möglich damit anzufangen und ihnen mit 13 oder so vermutlich keine Sondergenehmigung ausstellen. Aber wer weiss, wie das mit den Tätowierungen und der Welt ist, wenn die beiden groß sind.

Wie hast du deinen Tätowierer gefunden? Worauf hast du geachtet?

Er ist ein Bekannter von mir, den ich schon kannte, bevor er Tätowierer geworden ist. In seiner Ausbildung hatte ich das Vergnügen, zu den ersten Menschen zu gehören, die er gestochen hat. Er arbeitet nicht nur genau, sondern malt und zeichnet sehr besonders und besonders schön.

Mehr von Rike findet ihr übrigens auch bei Facebook und Twitter.

Ihr habt auch besondere Tattoos mit Familienbezug? Dann meldet euch gern bei mir und werdet Teil dieser besonderen Serie. 

Liebe Grüße
eure Bella

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Katarina
    8. Juli 2015 at 08:43

    Ich mache auch gerne mit, wobei es nicht wie bei Rike richtige Geschichten dazu gibt. Melde dich gerne bei mir.

    Alles liebe,

    Katarina von Blogprinzessin

  • Reply
    Nico Lindner
    8. Juli 2015 at 09:38

    Hi Bella,

    zum Thema Inspiration eignet sich auch Pinterest. Für die Suche nach einem Studio für den Anfang persönliche Erfahrungen von Freunden. Im Anschluss besuchst du die Studios selbst. Ein Termin ist sofort möglich? Abstand nehmen: Gute Tattoo-Studios haben Wartezeiten.

    Zuallererst frage aber dich selbst. Du kannst 15 Eltern fragen und immer wieder anderen Antworten und Motive zu Gesicht bekommen.

    In meinen Augen sollte im besten Falle (d)eine Geschichte hinter dem Tattoo stehen. Sie macht das Tattoo zu etwas Einzigartigem.

    Grüße, Nic

    P.S. Nein, ich bin noch nicht tätowiert. Allerdings steht das Motiv (mit Familienbezug) und das Studio. Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, einen Termin für die Ausarbeitung des Motivs zu finden.

    • Reply
      familieberlin
      8. Juli 2015 at 11:00

      Danke für den Tipp zum Studio. Mein aktueller Favorit hat eine Wartezeit bis 2016 Ende oder so. Aber ich bin auch noch unsicher, ob er das ist. Zum Motiv bin ich ganz bei dir! Jeder hat eine andere Meinung, aber eben diese Vielfalt und der Umgang damit fasziniert mich sehr. Ich bin gespannt, was draus wird. Wenn du deines hast, würde ich mich über einen Beitrag in der Reihe freuen. LG Bella

  • Reply
    Verena von Der Stillzwerg
    8. Juli 2015 at 10:33

    Das ist mal eine super Serie „Elterntattoos“ wieso bin ich noch nicht darauf gekommen 🙂 Ich bin auch absoluter Tattooliebhaber und freue mich schon darauf jetzt hier wöchentlich darüber zu lesen. Ich würde mich auch anbieten, sag einfach bescheid wenn du Material brauchst 😉

    Viele grüße
    Verena

  • Reply
    Tiffy
    8. Juli 2015 at 10:42

    Hallo Bella,

    tolles, sehr anrührendes Thema. Gern gelesen und geschaut. Auch an Rike ein Danke fürs offene, ehrliche erzählen darüber. Bella, ich habe Dir diesbezüglich mal eine Email geschrieben.
    Liebe Grüße aus Kreuzberg
    Tiffy
    tiffy-fee.blogspot.de

  • Reply
    Julia
    8. Juli 2015 at 10:50

    Ich habe ein Tattoo mit Familienbezug.Und es gibt eine kleine Geschichte dazu.Das zweite kommt nächste Woche hinzu. 🙂
    Würde gerne mitmachen.
    Liebe Grüße
    Julia

  • Reply
    Cynthia
    8. Juli 2015 at 13:48

    Tolle Serie und ganz besonders tolle Tattoos liebe Rike!

  • Reply
    Sarah
    8. Juli 2015 at 20:34

    Liebe Bella,

    was eine saugute Serie! Seit die Milchschnute da ist, wünsche ich mir auch ein weiteres Tattoo, habe mir schon viel angesehen, aber es soll ja nicht abgekupfert sein und deshalb warte ich auf den Geistesblitz und lese hier eifrig mit 😉

    LG Sarah

  • Reply
    Annika
    8. Juli 2015 at 21:10

    Hej:)
    Ich hab mir gestern eine Matroschka mit den Gesichtszügen und der Haar- und Augenfarbe meiner Tochter stechen lassen. Außerdem hat die Matroschka ein Symbol, das für unseren Familiennamen steht.
    Meine Tochter liebt Matroschkas und ich auch!
    Schön finde ich daran, dass es für mich etwas persönliches ist, aber andere nur eine farbenfrohe fancy Matroschka sehen…
    Liebe Grüße!

    • Reply
      familieberlin
      10. Juli 2015 at 20:40

      Hey Annika, das ist ja eine tolle Idee. wenn du magst, kannst du mir auch gern ein Bild und ein kurzes Statement dazu schicken. Teile auch gern mal ein paar Elterntattoos auf Facebook. LG Bella

Leave a Reply