frauberlin

Alus #turning30: Wie alt bin ich?

Heut beginnt sie, meine Themenwoche zu #turning30, ich werde 30. Doch was soll ich dazu schon groß sagen? Mir steht der Tag noch bevor und sicherlich werde ich in den kommenden Tagen noch keine Weisheiten vom Stapel lassen können. Aus diesem Grund habe ich diese Woche Gäste auf dem Blog. Menschen, die sich mit dem 30 werden schon auskennen, ob in Lebensweisheiten, Schönheit oder Zeitreisen. Den Auftakt macht Alu von Grosseköpfe. Warum sie hier ist? Weil ich ihre Worte mag. Und weil sie mir nicht erzählen kann „Ab 30 kriegt man Kinder, gründet ’ne Familie und macht Karriere“. 

29 und 33. Unterschiede?

29 und 33. Unterschiede?

Es gibt Tage an denen muss ich wirklich überlegen wie alt ich bin. Nicht, weil ich es irgendwie verdrängen würde, eher aus dem Impuls heraus, dass anscheinend in vielen Momenten meines Lebens das Alter keine Rolle spielt. Bevor ich 18 wurde, habe ich fieberhaft jeden Tag darauf gewartet endlich erwachsen zu sein. Ich habe von Freiheiten geträumt und endlosen Abenteuern. Mit 19 fängt das Leben endlich an, hab ich gedacht. 18, das ist der Beginn. Aber mit 19, da hat man es dann geschafft und so habe ich jahrelang allen erzählt, dass 19 das beste Jahr meines Lebens wird. Rückblickend kann ich festhalten, dass dieses Jahr ziemlich gut war, alles fühlte sich leicht an, Sex, Drugs, Rockn Roll! Aber das Beste?

Nun bin ich also 33 Jahre alt. Bereits vor drei Jahren habe ich diese sagenumwobene Zahl überschritten, es fühlte sich eigentlich ganz normal an! Ich spazierte nicht durch einen Nebel und kam auf der anderen Seite „als erwachsene Frau“ hinaus. Ich hatte keine Angst davor 30 zu werden, denn was konnte sich noch einschneidendes verändern? Die Ernsthaftigkeit eines Erwachsenen trat in vielen Momenten bereits 2007 mit K1 in mein Leben und verstärkte sich mit K2 noch. Mit 30, da hatte ich bereits zwei Kinder, war schon fünf Jahre verheiratet und hatte einen anständig bezahlten Job. Nichts davon war jemals in meinem Plan gewesen. Es war einfach so passiert, das alles. Ich hatte die Veränderung zugelassen. Genau richtig für mich.

Hätte man der 19 jährigen Alu gesagt, dass sie mit über 30 bereits Mutter und #Karrieremutti sei, so hätte sie die Person wahrscheinlich ausgelacht. Ich bin 33 Jahre alt, ich bin nicht jung und ich bin nicht alt. Ich habe vielleicht in manchen Punkten meine Leichtigkeit verloren, denn nicht mehr nur für sich selbst verantwortlich zu sein ist anstrengend! Aber, ich bin noch ich. Ich kann lachen und traurig sein, ich kann mit meinen Freunden reden und manchmal habe ich sogar Sex, Drugs and Rockn Roll. Die 30iger habe ich freudig begrüßt. Sie sind für mich kein Makel, sondern eine Station! Die nicht vorhandene Angst vor dem Erwachsen sein, ist auch ein Grund warum ich an manchen Tagen ernsthaft überlegen muss wie alt ich bin.

Keine Angst Bella und alles Gute zum Geburtstag.

Deine Alu

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Bettie
    29. Juni 2015 at 20:04

    Die furchtlose Alu. Schöne Geburtstagskarte. 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: